/me

Ad 2:
Digital Ocean
Providing developers and businesses with a reliable, easy-to-use cloud computing platform of virtual servers (Droplets), object storage ( Spaces), and more.
2002-01-07 15:58:04 (UTC)

depression hits

ich war heute bei psydoc, saß mehrere stunden im
wartezimmer. erst wollte ich ihm erzählen, wie ich mich
fühle, ließ es dann aber sein, denn was bringt es, immer
über dieselben sachen zu reden? also erzähle ich es dir,
meinem gelangweilten leser:
ich fühle mich schwach, als hätte ich den IRONMAN –
wettbewerb mitgemacht. erschöpft, sozusagen. ich kenne
diese empfindung aus der zeit, als ich noch meine hanteln
bewegte, das gefühl, einige zeit nach dem muskelversagen.
morgens, mittags etwas weniger, abends.

psydoc hat mir das atosil als tropfen aufgeschrieben weil
ich etwas haben wollte, das schneller wirkt und mich nicht
ganz so platt zurückläßt, am tage nach der einnahme. ich
hatte natürlich auf etwas leckeres gehofft, aber das hält
er wohl für zu unsicher, mir atosil kann man
keinen „blödsinn“ machen. auf etwa 8 mg geht es, ich meine,
dann sind die schatten weniger belastend. hinter meiner
stirn ist jetzt ein klumpen aus bunter knetmasse die davor
mal mein hirn war. das macht es schwierig, mich auf das
schreiben zu konzentrieren. nachdem ich duschen war und
noch eine tasse kaffee getrunken habe, geht es
einigermaßen.

zur arbeit zu gehen war heute morgen eine schwierige
angelegenheit, alles ist schwierig und ich erfülle das, was
unbedíngt notwendig ist in dem unbedingt notwendigen maß.
ich tue, was ich kann *zg* meiner gefährtin geht es leider
auch nicht besser, entsprechend ist das bild, das die
wohnung bietet. das gute an depressiven verstimmungen ist,
daß einen die unordnung nicht stört. *zg*

achja, ich habe meinen unbefristeten arbeitsvertrag
unterschrieben. nein, das löst keine freudige stimmung in
mir aus, das hätte es aber auch sonst nicht getan. mein
auge ist nicht mehr geschwollen, mein schnupfen und meine
husten klingen ab. ich habe heute zum ersten mal meine
offizielle diagnose gelesen (zitat) : „depressive
dekompensation bei posttraumatischer belastungsstörung“
(zitat ande). überrascht mich nicht, ahnte ich bereits
zuvor und die schriftform macht es nicht dramatischer.

ich habe schon heute keine lust, morgen wieder zur arbeit
zu gehen, es ist einfach zu anstrengend, dabei habe ich
einen kurzen frühdienst, bis 10 h. der strengt mich an wie
eine 48 h schicht mich anstrengen würde. und es ist auch
für die leute nicht gut wenn ich dann arbeiten gehe. ich
arbeite nachlässig. das fiel sogar schon auf.
vielleicht sollte ich nochmal am atosil naschen. und wenn
es morgen noch immer wirken sollte; wen interessiert es?
der tag ist sowieso schwer.


musik : PANTERA
getränk . kaffee


Ad:0
Want some cocktail tips? Try some drinks recipes over here