/me

2001-12-03 21:35:35 (UTC)

dead can dance

zur musik von DEAD CAN DANCE zu sterben muß wunderschön
sein. ich würde in diesem fall schlaftabletten bevorzugen,
daß ich gleichsam auf der musik schweben könnte. ohne
plastikbeutel. „The Serpent’s Egg“. So sanft, so viel
weite. der Traum vom tod ist immer der Traum von Freiheit.
freisein von einsamkeit, leere, schmerzen, krankheit,
gedanken, schwere. somit von der enge und bedrängnis der
man sich auszusetzen gezwungen ist, der man sich selbst und
freiwillig aussetzt. die man ist, der körper ist das, was
ans leben fesselt. was anderes ist das sterben in seinem
wunschtraum, als lediglich die hülle abzustreifen, das
gefängnis, den kerker mit seinen modrigen wänden und dem
glitschigen boden der verhindert, das man aufstehen kann.