/me

2001-10-19 10:55:58 (UTC)

milder sonnenschein

und immer wieder dasselbe. „die welt“ ändert sich nicht,
ich ändere mich nicht. eine hoffnung allerdings besteht,
nämlich das „die Welt“ aus vielen kleinen bereichen
bestehen könnte und man innerhalb dieser bereiche sich den
auswählen kann ( theoretisch) der weniger belastend ist als
die anderen bereiche. somit besteht keine grund, sich oder
die „die welt“ zu verändern. nur eine notwendigkeit gibt
es und zwar die, den geeigneten bereich zu finden. und das
werde ich wohl versuchen ( natürlich - vielleicht ).

liste der größten errungenschaften der menschheit : - die
erfindung der dusche
- die entdeckung des kaffees

man nimmt sich selbst viel zu wichtig, man hegt erwartungen
und strebt zu irgendwelchen hehren zielen hin. das sind die
ursachen für unglück usw. der buddhismus ist eine weise
philosophie.

underneath hat nach mir gefragt ( wunderst du dich, das ich
einen namen angebe?) sie muß sehr einsam sein, das sie nach
mir fragte. ts,ts,ts. die platonische freundin hat sich per
elektronischer post gemeldet, ich habe keine lust, ihr zu
antworten. es ist einfach zuviel Zeit vergangen als das ich
an gemeisames anknüpfen könnte; sie war einst mein anker in
der realen welt ( und eigentlich geht das dich, geschätzter
leser, überhaupt nichts an).

wundstatus: schorfbildung, keine eiterbildung, gute
wundheilung.

mein kater träumt, er ist sehr niedlich und sehr
verfressen, er steht auf CrispyChicken mit Käse und auf
Knoblauchsauce.

vielleicht später. irgendwann später beginnt das leben.mit
sicherheit. *grinst zynisch*