pears

jeans shop
Ad 2:
2020-12-31 00:34:01 (UTC)

e, ix

die situation um den ex-schweizer macht mir schon lange zu schaffen. aber der ex-mann toppt letzten endes dann doch immer wieder alles... den ex-job kann ich langsam nicht mehr verdrängen. die frau doktor ist noch keine ex, aber eine katze schrödingers, so wie ich ein hund seligmans bin... nach petersons definition lebe ich im chaos. die panik unter der dünnen haut spricht dafür - egal wie lähmend, stabil ist sie nicht. besser nicht sprechen. besser nicht denken. besser nicht atmen.
ich bin gleichzeitig so schockiert und leblos, vermutlich aufgrund meiner diffusen wahrnehmung, ich kann weder sehen noch fühlen, und wenn ich es versuche ist da nur eins in scheinbar nie dagewesener deutlichkeit, die verachtung, etwas, das man bestenfalls mit einem seitenblick streift, und je nach erziehung in die entsprechende richtung spuckt. das ist nicht etwas das man hasst, das man angreifen oder zerstören möchte, eine solches bedürfnis sich damit zu befassen, egal in welch destruktiver weise, ist völlig undenkbar. man möchte sich vielmehr demonstrativ distanzieren und dann vergessen, vergessen für immer, aber wie macht man das mit sich selbst?

ich komme schwer darüber hinweg, wie unfassbar dumm und feige der ex-schweizer in wahrheit ist, aber wenn wir von der wahrheit sprechen, dann müssen wir uns eingestehen, dass wir selbst mindestens genau so dumm und feige sind. das problem ist nicht der verlust des schweizers, das problem ist der verlust einer identität, der zumindest theoretischen zugehörigkeit zu einer subkultur, der verlust irgendeines menschen, den man noch verlieren könnte, der verlust der sprache.

der aktuelle trigger von ex-mann erschöpft mich über die maßen... deshalb an dieser stelle nicht mehr über den horror von sein oder nicht sein eines arbeitsverhältnisses oder professioneller hilfe... ich muss gehen und wach liegen bis morgen früh, auch wenn eine nacht, die man darüber gerade nicht schläft, vermutlich nichts besser macht. aber mein kopf ist schwer, mein magen flau, meine haut eiskalt, nur das gesicht heiss. könnte die grippe sein. oder das vegetative nervensystem. oder die folge des anhaltenden schlafmangels. oder eine billige ausrede, weil die worte schon wieder alle sind.


Ad:2