/me

2016-09-05 13:56:48 (UTC)

Tuxedo InfinityBook v3

TUXEDO InfinityBook 13 v3 - 13,3"
Aluminiumgehäuse
Slim-Book

Arbeitsspeicher (DDR3 SO-DIMM): 8 GB (1x 8192MB) 1600MHz Crucial
Display / Bildschirm: Full-HD (1920 x 1080) IPS-Panel matt
Festplatte (SATAIII): ohne Festplatte
Festplatte M.2 SSD: 256 GB Samsung PRO 950 (PCIe)
Prozessor (Intel Skylake-U): Intel Core i7-6500U (2x 2.5-3.1GHz Dual-Core,
4 Threads, 4MB Cache, 7,5-15W TDP)
Tastatur / Keyboard: DEUTSCH (DE-DE) beleuchtet
WLAN & Bluetooth: Intel Dual AC 8260 & Bluetooth (M.2 2230) (Empfehlung) Betriebssystem Linux: Kubuntu 16.04 LTS 64Bit

Preis: knapp über 1K EUR
www.tuxedocomputers.com

Wir sind uns einig, das Teil ist von der Leistung her überdimensioniert und ich benötige es nicht. Der Kauf ist unvernünftig. Schließlich nutze ich meinen ASUS P50ij beinahe überhaupt nicht. Und eigentlich benötigen würde ich einen Desktoprechner.

Ich habe zwei Wochen lang hin- und herüberlegt, ob ich das Infinitybook kaufe, und falls ich es kaufen sollte, in welcher Konfiguration ich es erwerbe. Ich hatte Tuxedo angemailt, weil ich wissen wollte, ob die mir den Rechner auch mit Debian vorinstalliert liefern. Nach vier Tagen ohne Antwort rief ich dort an und Tuxedo sagte, sie böten keinen Support für Debian an. Deswegen habe ich den mit vorinstalliertem Kubuntu bestellt, das ich aber nur solange drauflassen werde, bis ich weiß, wie ich Debian Jessie auf der Skylake-Architektur der CPU ans laufen bekomme. Man muß wohl den Kernel aus den Backports verwenden, Skylake wird ab Kernel 4.3 unterstützt, aber da muß ich mich erst schlau machen.

Ich könnte mir mehrere gutklingende Begründungen aus den Fingern saugen, um den Erwerb des Infinitybooks zu rechtfertigen. Die Wahrheit ist, ähm, ich wollte einen kleineren Laptop und ich brauchte vermutlich ein neues Spielzeug, das ich unters Bett legen und dort einstauben lassen kann. Im Englischen gibt es einen Ausdruck dafür: New Shiny Things Syndrome.

Du weißt, daß mit Dein kleiner Rechner von der Größe und der Transportabilität her gefällt, ABÄÄÄR er ist mir zu schwachbrüstig.

Das Infinitybook ist zwar ein wenig größer als Deiner, aber es ist leistunsgsstark (IN YOUR FACE, MACBOOK!).

Ich habe mir Mühe gegeben, das Teil auf Geschwindigkeit auszulegen. Deshalb die SSD am PCIe-Slot. Und die 8GB RAM. Zunächst war ich unsicher, ob ich eine weitere SSD am den SATA-iii-Slot hängen lassen soll, aber wenn das OS am PCIe hängt, die Daten aber am langsameren SATA-iii-Slot hängen, würde das zu Geschwnsdigkeitseinbußen führen.

Außerdem... mein Desktoprechner, auf dem Filme und Musik und Graphiken und Dokumente und all sowas liegen, hat zwei 160 GB-Platten (mit jeweils einem eigenen OS, ich nutze immer nur eine), und keine der beiden ist voll. Eine 256-GB-Platte sollte folglich mehr als ausreichend groß sein.

Bleibt zu hoffen, daß das Teil mich nicht enttäuscht. Und das es bald hier ist.