/me

2016-06-11 14:53:06 (UTC)

erwachsene Selbstverletzung

Weil ich manchmal unkonzentriert und schusselig bin, vergaß ich gestern das Wunddesinfektionsspray zu kaufen. Ich hab das nachgeholt. Octenisept. Falls Du Dich fragtest, was in der schwarzen Kiste vor dem Rechner so alles drin ist. Jetz weißte Bescheid.

Als verantwortungsbewußter Erwachsener habe ich natürlich nicht nur nach Bildern und Videos von Wunden und Narben gegoogelt sondern auch nach Informationen über "adult self harm" (in diversen schreibweisen und synonymen). Und das Ergebnis ist: recht dünn. Jedoch scheinen die allermeisten Schreiberlinge darin übereinzustimmen, daß SVV vor allem als Problem 14jähriger Emo-Mädels angesehen wird (als wäre es bei der "Musik" noch nötig, sich physischen Schmerz zuzufügen, hahaha). Was, nebenbei bemerkt, als Grund dafür angesehen wird, daß es kaum Untersuchungen zu selbstverletzendem Verhalten bei Erwachsenen gibt. Als Erwachsener ist man gefälligt zu erwachsenen für so einen Scheiß.

Ein anderer einleuchtender Grund für das wenige Material zu erwachsenen Selbstverletzern ist der Umstand, daß Kinder und Jugendliche ständig unter Beobachtung stehen, von Lehrern nämlich, Eltern, Freunden. Erwachsene hingegen nicht. Das heißt, Kinder und Jugendliche werden in entsprechende Einrichtungen geschickt, Erwachsene nicht, weshalb in solchen Einrichtungen weniger Erwachsene sind, was wiederum die Statistik beeinflußt.

Jemand sollte da ein Forum für eröffnen. Und mir den Link geben.

Nein, nein, es gibt keine neuen Wunden. Ich überlege zwar hin und her, ich habe ja noch das kleine Skalpel (kleine Klinge = kleine Wunde [??]), aber mein Kopf ist klar genug, mir die Folgen vorzuhalten:
blutfleckiges Laken und ebensolche Matratze, Wundversorgung, das Jucken, das Verstecken beim Umziehen falls ich zum Sport gehe, die Scham weil ich ja kein 14jähriges Emo-Girl bin UND AUSSERDEM ist das kleine Skalpell für sexuelle Freuden reserviert, auch wenn ich diese speziellen Freuden vielleicht nie wieder erleben werde.

Falls das jemand liest, auf die folgende Beschreibung zutrifft, sag mir Bescheid:

- weiblich
- zwischen 30 und 45 Jahren alt, plus minus
- hetero- oder bisexuell
- mit Neigung zur Verwendung von Blut beim Sex, ja, ich rede von Bloodplay. DO THY MAGICK, INTERNETS
- keine Dramaqueen (So wie man ohne Alkohol Spaß haben kann, kann man auch ohne direkt eine Beziehung einzugehen, Spaß haben)

Falls das jemand liest der jemanden kennt, auf die diese Beschreibung zutrifft: sag Bescheid.