/me

2014-03-16 06:25:23 (UTC)

nicht geschnitten, gefühl wie erfolg, kava, jiaogulan

Heute morgen, als ich wach wurde, freute ich mich das erste mal überhaupt darüber, mich nicht verletzt zu haben.
Es fühlte sich an wie die Freude darüber, etwas erreicht zu haben.

Wie lange ist das jetzt her, seit ich mich zuletzt verletzte? EIn oder zwei Jahre?
Gestern jedenfalls wäre ich beinahe geplatzt. Da war ein Druck in mir... und um den abzubauen hätte ich mich verletzt, aber der Drang wurde nicht stark genug, also ließ ich es sein. Und heute morgen werde ich wach und habe das Gefühl, daß es richtig war, daß einen Sieg errungen hätte, indem ich nicht schnitt. Es war das erste mal, daß ich solches empfunden habe.

Der Drang war schwächer als der Gedanke "WIe willlst du das beim Sport verbergen, wenn du dich umziehst?"

Oh doch, ich war mit Wunden beim Sport. Das waren die Schnitte, die ich dann noch ausgebrannt hatte, am rechten Oberschenkel.

-----------

Seit zwei Monaten trinke ich abends ein (oder zwei) Tässchen Kava Kava (Piper methyticum), drei ordentlich gehäufte Teelöffel pro Tasse. Das ist gut, dadurch schlafe ich deutlich besser.

Am Tage nehme ich Jiaogulan-Tee zu mir (Gynostemma pentapyllum).
Der schmeckt gut und hemmt die Blutgerinnung (angeblich) und senkt den Blutdruck (angeblich). Meine Gelenke schmerzen seitdem etwas weniger und es scheint mir, als würde Jiaogulan (sprich Dschiau-Gulaan) die Ausdauerleistung verbessern. Und mir wird ein wenig schwindelig davon. Und ich bilde mir ein, Streß gegenüber resilienter zu sein als vorher. Der Tee scheint auch die Erholungsphasen nach dem Sport zu verkürzen.

Würde mich nicht wundern wenn irgendwann herauskäme, daß einer der Inhaltsstoffe wie ein Amphetamin oder wie Koks wirkt und der Tee daraufhin verboten werden würde.