/me

2012-04-04 09:20:20 (UTC)

Neue Wohnung 2

04. April

Ich hab enmit meinem neuen Vermieter telefoniert und ihn wegen einer anderen Wohnung gefragt. ich telefonierte mit meinem alten Vermieter in derselben Sache. Ich werde morgen wegen eines Wohnberechtigunbgsscheines telefonmieren.

Ich fühle mich wie durch den Wolf gedreht, mir ist schlecht, ich habe Sodbrennen, ich fühle mich körperlich schwach und mein Gesichtsfeld, irgendwas stimmt damit nicht, ich sehe nicht mehr alles an den Rändern.


05. April

Gestern Abend verscuhte ich mehrfach, meine Ex anzufurne um sie nach dem ANmen ihres Vermieters zu fragen, doch es war besetzt. Heute morgen wachte ich auf, mein Magen krampfte sich kurz zusammen. Die Restmüdigkeit schützt mich vermutlich vor mehr.
Mein neuer Vermieter hat in drei bis vier Monaten ein Zimmer frei, 20 qm. Meine Ex-Vermieterin hat demnächst was frei, aber nur mit WBS, weswegen ich den beantragen werde. Und heute Abend werde ich erneut mit ihr telefonieren.

Ich habe mich umgemeldet, habe das formluar für den WBS geholt, dabei habe ich die Stadt ein bißchen kennengelernt. Sie ist recht klein, Fremde fallen auf. Die Angestellten im Rathaus reden eher weniger, aber sind nicht unfreundlich.
Dennoch lief ich wie Falschgeld durch die Straßen, die Realität war unsicher und ich spürte ein sanftes Stechen in der Herzgegend. Durch die psychosomatische Kiste esse ich deutlich weniger. Zu essen ekelt mich an. Außer ein paar Oreos kriege ich nichts runter.

Ich bin geneigt, all diese Störungen unter dem Begriff "Angst" zusammenzufassen. Doch wovor hat meine kleine Psyche Angst?

Die positiven Aspekte hier sind viel grün drumherum und die gute Busanbindung, hier giubt es ein eigenes Rathaus und es gibt, weil hier nur wenige Menshen wohnen, kaum Wartezeiten.

Die negative Aspekte sind, daß die Nachbarn von beiden Seiten durch die Wohnung hindurchgucken können. Ich muß mit dem Bus fahren, es ist Dorf, das Haus ist ziemlich hellhörig, meijne monatlichen Festkosten sind um etwa 200 Euro gestiegen, die Wohnung ist zu groß, ich fühle mich hier nicht wohl, es gitb keinen Waschsalon, ich muüßte einiges an Geld aufwenden um es hier halbwegs nett zu haben, die Wohnung erinnert mich an die Wohnung im Damals und an die Wohnung in der aufgewachsen bin. Doe Wohnung verfügt über Badezimmer mit eine sehr winzigen Badewanne. Wenn ich dusche, habe ich das Fenster im RÜcken. Auf Höhe meines Rückens, d.h. die NAchbarn sehen, ob ich auch gründlich dusche. Also dusche ich gymnastisch anspruchsvoll in der Hocke.

Doch das Hauptproblem ist, woran die Wohnung mich erinnert.

Jetzt könnte man fragen, wieso ich die Wohnung überhaupt genommen habe. Vermutlich, weil ich zu nett bin und meinem Vermieter einen Gefallen tun wollte. Nicht sehr erwachsen, nicht wahr?