/me

2011-12-28 09:52:44 (UTC)

Metalkneipe

[postecke]
In reply to: Postecke, Dies und jenes
Message:

Die Welt macht mir momentan eine Heidenangst. Manchmal wünsche ich mir die alten Zeiten zurück, um meinem Schmerz Ausdruck verleihen zu können.
----------

Was hindert Dich, Deinem Schmerz in bekannter Weise Ausdruck zu verleihen? Bist Du "zu erwachsen"?
Entschuldige bitte das ich erst spo spät antworte.
[/postecke]

Ich war in dieser Metal-Kneipe. Allein. Meine Ohren klingeln und pfeifen noch immer. Und es war, als hätte ich eine Blase um mich herum, eigentlich war es wie es immer ist, zwischen mir und den Menschen drumherum gibt es keinen Kontakt, außer dem zur Barkeeperin. Das heißt, einmal quatschte mich einer an, ca. 18 oder 20 Jahre alt, der Typ fühlte sich wohl von mir gestört, weil ich verfolgte, wie er sein Kleingeld aus dem Portemonnaie herauskramte um ein Getränl zu bezahlen. Der junge Mann war unfreundlich und auf Krawall gebürstet.

Eine Frau erregte mein Interesse, langes, rotes Haar, verlebtes Gesicht und sie hielt ihren Rücken so senkrecht als hätte sie ein Lineal verschluckt. Meine Smalltalkfähigkeiten sind nicht gerade ausgeprägt. Mich hätte interessiert, wieso ihr Gesicht 15 Jahre älter wirkt als der Rest von ihr. ABer das fragt man ja nicht. Ich schaute auf ihrer Arme um Einstiche oder Narben zu finden, aber da war nichts. Und soweit ich das mit meiner schwachen Brille sehen konnte, blickte sie auch ab und zu in meine Richtung. Als ich mich überwunden hatte sie anzusprechen, als ich mir zwei Sätze überlegt hatte die ich anbringen wollte (1. Hi. 2. Kann ich dich auf irgendwas einladen?), hatte sie sich meinem Eindurck nach für einen anderen Typen entschieden.

Heute morgen, nachdem ich aufgewacht war, naja, eigentlich schon als ich nachts ab und zu wach wurde, dachte ich, wie unbequem es wäre, wenn da noch jemand im Bett läge. Es wäre zu warm und ich habe mich einfach daran gewöhnt, viel Platz im Bett zu haben. Von der Ruhe beim Aufstehen ganz zu schweigen.

Ich denke, ideal wäre jemand, der so weit weg wohnt, daß wir uns nicht jeden Tag über den Weg liefen, aber doch nahe genug, daß die Distanz in weniger als 1 Stunde überwindbar wäre. Nein, ich rede nicht von etwas Festem. Ich glaube, ich bin ganz gern allein. Problematisch ist nur die Einsamkeit. (Interesseirte Mädels können einen Kommentar hinterlassen)

Rückblickend war der Abend nicht soooo schlecht, er wäre freilich besser gewesen, wenn ich nicht wie ein Idiot allein an der Theke gesessen hätte. In dieser Blase.


Ad:0