/me

2011-01-31 19:21:10 (UTC)

lebendmeldung

Jaja, ich lebe. Zwar wünschte ich es wäre anders, doch fehlt mir die
Kraft, das Notwendige zu unternehmen. Also hänge ich hier herum und
trinke und finde mich widerlich. Weil ich trinke.

Meine Stiefel sind neulich angekommen. NPS gab es nicht, Docs wollte
ich nicht und weil es NPS nicht gab (wieso verschwindet eigentlich
alles was ich mag?) sind es Grinders geworden. Das Leder ist so dick
wie bei Docs, sie sind aber bequemer und die Sohle ist eine
Luftpolstersohle, allerdings mit mehr Profil.

Die Katze ist gesund.

Ich versuche ein VPN ans laufen zu kriegen, doch es klappt irgendwie
nicht. Die Verbindung zum Server kommt zustande, und das heißt es
"script failed: could not execute external program" und "Exiting". Nun
wäre es schön zu wissen, welches externe Programm da gemeint ist.
Andererseits ist das Konfigurationsscript für Ubuntu gedacht. Naja,
muß ich mal recherchieren, aber nicht heute, denn ich habe gelernt,
daß ich die Finger von der Bash lassen smuß, wenn ich betrunken oder
nervös bin. neulich habe habe ich in einem Anfall von Panik einige
Sache unwiderbringlich gelöscht, weil ich iohne hinzusehen, den
letzten Befehl aus der History aufgerufen und ausgeführt habe: "shred
-uv *". das war übel.

shred is ein programm zum löschen von dateien, es überschreibt sie 60
mal oder so mit zufallsdaten und abschließend mehrfach mit nullen,
wobei es jedesmal die anzahl der nullen rediuziert. eijne so gelöschte
datei ist nicht wiederherstellbar. das -u weist shrd an, die datei
nach dem überschreiben zu löschen und das v befiehlt shred, seine
arbeit anzuzeigen, also dem user mitzuteilen, was es gerade macht.

shred -u life wäre genial.