/me

2010-04-08 12:05:15 (UTC)

Haut, unverbrannt

Heute, da das Bedürfnis meine Haut zu verbrennen deutlich
nachgelassen hat (ich habe ihm nicht nachgegeben), fühle ich
mich leer. Das ist nicht schön.

Sollte sich statt der Leere nicht ein Gefühl des Triumphes
einstellen? Hm? Nein? Ja? Naja.

Ich fand ein Metallteil wie ich es gesetrn suchte. Ich habe
hier so eine Kramkiste stehen, sowas habt ihr bestimmt auch,
geehrte Elendstouristen. Es ist eine Nadel, mit der man
Leder und Segel nähen kann, ich hatte mal gekauft um meinen
Rucksack flicken zu können.

Apropos. flickr.com hält ebenfalls einige Bilder unter den
Tags selfharm, selfmutilation usw. vor.

Ich fühle mich leer, hohl, als sei ichnur eine Hülle, ein
Fake. Es gab doch führe mal die Mode, Luftballons mit
Zeitungpapier o.ä. zu bekleben. So ähnlich fühlt sich das an.
Freilich, wenn ich gleich arbeiten gehe, wird mich das Ablenken.

Insgeheim träume ich noch immer davon, während des
Schneidens die Kontrolle zu verlieren. Das ist reichlich
melodramatisch, ich vermute allerdings, daß die meisten
Autoaggressiven der Kontrolle über ihr Handeln verlustig
gehen. Wie sonst ist es zu erklären, daß sie sich an Stellen
verletzen, die sie später mühsam zu verdecken suchen?