/me

2009-05-15 08:17:14 (UTC)

Linux für Blinde

Mein Lohnzettel ist da. Die Abzüge sind atemberaubend. Der
Nettolohn liegt knapp über der für mich akzeptablen
untersten Grenze.

Im Wohnbereich lebt ein ziemlich blinder Mann, der davon
abgesehen eigentlich nicht behindert wirkt. Er kann mit
einem Bildschirmlesegerät, mit einer Brailletastatur usw.
umgehen, erledigt Behördengänge selbst etc. Um seine
Selbständigkeit weiter zu fördern, sprach ich mit meinem
Chef über KNOPPIX ADRIANE. ADRIANE ist ein Zusatz zu
KNOPPIX, der es blinden Menschen erleichtern soll, an einem
Computer zu arbeiten. Ziemlich geiles Zeuch! OpoenOffice
ist dabei und auch der FIREFOX und beides hat eine
Sprachausgabe! Ich habe das eben mal kurz getestet. ADRIANE
liest jeden Buchstaben vor und verbalisiert jeden
Tastendruck, den man in OOo eibtippt/vornimmt. Respekt,
Familie Knopper!

Für den atypischen Autisten brenne ich gerade ein Linux für
Kinder, JUXlala, der junge Mann saß nämlich gestern am
Rechner und er soll lernen, mit der Computermaus umzugehen,
weil er nämlich gern im Internet nach, ähem, ... Bildern
sucht. Schließlich haben auch behinderte Menschen eine
Sexualität, inklusive diverser Formen des Fetischismus'.
(Nee, der sieht sich da keinen pr0n an. Aber wenn er sich
Pornos ansehen wollte, hätte er selbstverständlich das
Recht dazu.) Lesen kann er nur in engen Grenzen, also fast
gar nicht. Er verfügt jedoch über eine gute
Mustererkennung, insofern besteht Hoffnung, daß er sich die
zum Surfen notwendigen Handlungsabläufe einprägen kann.
Weil er nur schwer lesen kann, scheiden textlastige (Lern-)
Programme aus. Deswegen werde ich, neben JUXlala, noch das
OS des OLPC-Projektes brennen. Mit dem komme ich zwar nicht
zurecht, aber wenn tausende Kinder in entwicklungsländern
damit arbeiten können, dürfte es nicht sooo schwierig sein.