/me

2009-03-26 09:39:11 (UTC)

Onani

Es gibt Themen, da die Logik die Waffen strecken und der
Emotionalität das Feld überlassen muß.
So auch hier. die alte Beziehung wurde von meiner Gefährtin
beendet um einer neuen den Weg zu bereiten. Wir also nach
wie vor zusammen.

Für Bewerbungen habe ich mir eine gesonderte E-Mailadresse
zugelegt. Mit der Zeit wird man paranoid und denkt darüber
nach, ob die Nachrichten, die unter der alten E-Mailadresse
im I-Net auffindbar sind einen Beitrag zur Ablehnung
leisten. Um dieses Risko, falls es existiert,
auszuschließen, habe ich mir eine Extra-Adresse zugelegt.

Daneben gehe ich soweiso von einer Ablehnung aus und
handhabe die Sache eher locker, drücke mir keine
verschwrubelten Sätze mehr aus dem Hirn, wieso ich ich die
Stelle haben wollen könnte und *blah*. ich meine, wieso
will jemand eine 400-Euro-Stelle haben? Wegen des Geldes.
Na also.

Vergangene Woche war ich einkaufen: eine Hose, ein Hemd,
Stiefel. Und da fragt mich die Verkäuferin, welchen Schnitt
meine Hose haben soll.

„Hä? Na so normal halt. ich will eine normale Hose.In
schwarz. Und in meiner Größe...“

Was weiß ich denn über Schnitte? Sehe ich aus wie ein
Modefreak?! Ich weiß bei Hemden, was ich will bzw. nicht
will.

- „Guten Tag, kann ich Ihnen helfen?“
„Hallo, bestimmt. Ich suche ein Hemd, Langarm, ohne
peinliche Aufdrucke und es soll nicht nach Schlafanzug
aussehen. Und wenn es gehrt soll es einen
Button-Down-Kragen haben.“

Damit sind die meisten Fachverkäuferinnen überfordert und
zeigen mir zielgerichtet Hemden, die nach Pyjamaoberteil
aussehen und peinliche Aufdrucke haben.
Meine Gefährtin meinte, es sei irgendwie ungehörig, den
Verkäuferinnen sowas zu sagen. Ich hingegen meine, es ist
gut, der Verkäuferin mitzuteiklen, was man kaufen würde,
denn dann kann die Verkäuferin sagen, daß sie den Wunsch
nicht erfüllen kann und sie und ich ersparen uns sinnloses
herumsuchen. Am Ende (nach mehreren Stunden erfolgloser
Suche, landeten wir bei einem Herrenausstatter und die
Verkäuferin griff ins Regal und hatte das richtige Hemd in
der Hand. So muß das sein.

Die Stiefel, die ich nun besitze, sind zwar weder SHELLYS'
noch NPS', sondern GET A GRIP, aber sie waren von 119 auf
80 Euro reduziert worden. Die kaufte ich übrigens in
demselben Laden, dessen Verkäufer mir bei den 5
vorangegangenen Versuchen sagten, sie könnten mir nicht
helfen. Diesmal war eine engagierte Verkäuferin anwesend
die gaaaaaaanz weit hinten im Lager einen uralten,
zerdrückten Karton fand, der die Stiefel enthielt, die mir
ungefähr vorschwebten. Sowas ist Service, sowas prägt der
Kunde sich ein und kommt gern wieder zurück.

Die neue CD von ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO, „Onani“ traf
vergangene Woche ein. Ich bestelle ORE-CDs immer in so
einem kleinen Laden, weil die so ziemlich alles besorgen
können.
ORE ist Musik für sadomasochistische Ausschweifungen,
klanggewordener Sex. Sowohl textlich als auch musikalisch.
Solltet ihr euch anhören.