/me

2009-01-28 14:35:54 (UTC)

the shit goes on

Es geht in aktuellen Krise nicht darum, daß ich die
Preisliste haben wollte. Es geht um *meine Art*. Soweit ich
verstanden habe, geht es 1. um meine Hartnäckigkeit, diese
Liste zu bekommen und 2. um das außer acht lassen der
Befindlichkeit meiner Gefährtin, um meinen Mangel an
Empathie.

- „Es ist nie genug! Erst sind es die Photos, dann ist es
der Katalog, dann ist es die Preisliste!“
„Und die Homepage. Das sind halt die Arbeitsabläufe. Erst
kommen die Photos in den Katalog, dann die Texte, dann die
Preise, dann sehen wir uns das nochmal an und wenn es uns
gefällt, wird er gebrannt. Das ist so meine Arbeitsweise.“

Bin ich uneempathisch? Als das Karnickel krank war, habe
ich meiner Gefährtin zugeredet, sie solle an zur Uni gehen,
ich würde derweil auf das Karnickel aufpassen. Ich habe sie
beruhigt als sie hier anrief weil das Karnickel ihrer
Vermutung nach unter Schmerzen litt und sie nicht ein noch
aus wußte.

Neben meinem Mangel an Empathie war der Zeitpunkt zu dem
ich nach der Liste fragte der falsche. Als Antwort hätt ein
„Dafür habe ich keine Zeit.“ genügtt. Jedenfalls wäre eine
solche Antwort besser gewesen, als wiedermal die Beziehung
zum Einsturz zu bringen. Ok, ich hätte vermutlich gefragt,
wann meine Gefährtin denn Zeit habe.


Meine Gefährtin vermutet bei mir eine narzistische Störung,
wobei ich annehme, daß so eine Störung, falls sie relevante
Ausmaße hätte, von den Leuten in der Klinik und meiner
Therapeutin und in diesem Trainingszentrum festgestellt
worden wäre. Was ich meiner Gefährtin auch so sagte.

- „Naja, sowas *entwickelt* sich doch. Das muß ja damals
noch nicht vorhanden gewesen sein.“

Und später:

- „Das Problem ist, daß Du Deine Bedürfnisse dann immer
über alles stellst. Es geht überhaupt nicht mehr um mich!“
„ „Warte mal. Ich mach doch den Katalog nicht, um mir
einen dran runterzuholen. Der ist doch wichtig für [unsere
kleine Unternehmung]. Ohne Katalog keine Werbung, ohne
Werbung keine neuen Kunden, ohne Kunden kein Umsatz, ohne
Umsatz keine [unternehmung].
- „Genau das ist es. Da kann Dir ja mal wieder niemand was.
Da bist Du mal wieder an gar nichts schuld, weil Du ja nur
nach der Liste gefragt hast!“

Versteht ihr das?
Ich verstehe es nicht. Für mich stellt sich die Situation
so dar, daß ich nach der Preisliste fragte und *schwupp*
eine Beziehungskrise an der Backe habe.

Selbstverständlich hat meine Gefährtin das alles direkt mit
ihrer besten Freundin beredet. Die Freundin versteht mich
auch nicht.


In Filmen habe ich ähnliches mal gesehen. Da geht ein Typ
die Straße lang, hebt ein Päckchen auf, plötzlich hat er
die Mafia am Hals und am nächsten Tag ist er tot.

Während des Telephonates knallte ich den Hörer so fest auf
die Gabel, daß der beinahe zerbrach. Ob und wie das Ganze
weitergeht, weiß ich nicht. Das sind nicht ganz 40 Zahlen,
die ich haben wollte und plötzlich steht die Welt in
Flammen. Das sind Zahlen wie 15 Euro und 60 Euro und, ja,
auch 275 Euro.