/me

2008-12-04 05:31:46 (UTC)

Bewerben

Von der Ausstellung hab' ich ja noch gar nix erzählt.

Sie war schlicht großartig. Wir haben, so über den Daumen
gepeilt, für ungefähr 2.500 (zweitausendfünfhundert) Euro
verkauft. Die beiden teuersten Stücke lagen bei rund 200
bzw. rund 280 Euro. Und sie wurden gekauft.

Heute gehe ich mich bei einer Zeitarbeitsfirma vorstellen.
Die suchen jemanden mit meinem Berufsabschluß. Mal sehen ob
sie auch entsprechend zahlen. Na was? Ich bin Facharbeiter.
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.

Aus der Stellenbeschreibung geht hervor, daß der Aspirant
über ein [zitat]gut[/zitat] ausgeprägtes Selbstbewußtsein
verfügen soll. Zudem braucht es [zitat] Gute PC-Kenntnisse
und MS-Office-Kenntnisse (Word, Excel, Outlook), Kenntnisse
im Kosmetikbereich sind vorteilhaft[/zitat].

Da ich täglich dusche (ich benutze sogar
Antischuppenshampoo!) und mich mehr oder minder regelmäßig
rasiere, glaube ich über Kenntnisse im Kosmetikbereich zu
verfügen. Was mit PC-Kenntnissen gemeint sein soll,
erschließt mir nicht so ganz. Meinen die Hardware, meinen
die Betriebssysteme, Userland? Nur MS-Office-Kenntnisse
habe ich kaum und mit Outlook, nunja, habe ich noch nie
gearbeitet.

Das ist angeblich eine Vollzeitstelle (35 Wochenstunden).

[nachtrag]

Eben klingelt das Telephon.

- „Guten Tag, mit wem spreche ich?“
„Guten Tag, wen haben Sie denn angerufen?“
- „Ähm, mein Name ist [name] von der Firma [firmenname],
ich habe hier einen Vermittlungsvorschlag des Arbeitsamtes
liegen. Darin steht, daß Sie einen Job als [jobbezeichnung]
suchen.“
„Ja, das ist richtig und ich habe um [uhrzeit] auch schon
einen Termin bei Ihnen.“
- „Was? Ja? Wann haben Sie denn angerufen?“
„Vor einer Stunde etwa.“
- „Oh, entschuldigen Sie bitte, da habe ich den Namen wohl
nicht richtig verstanden, ich bin erkältet.“
„Das macht doch nichts. Soll ich Ihnen den Namen
buchstabieren?

Man sollte sich allgemein weniger Gedanken über Fehler
machen, die bei Bewerbungen passieren können. Die
Gegenseite macht nämlich auch Fehler. Und für 7,15 Euro
brutto pro Stunde kann man ja auch keine Qualität erwarten.