/me

2008-11-29 17:39:37 (UTC)

Telekom zum siebten (oder achten?)

Die Telekom schickte mir am Mittwoch, also vor 3 Tagen,
die Rechnung für August. Sie benötigte also 3 Monate dafür.
Heute, also 3 Tage nachdem die Rechnung bei mir ankam, hat
die Telekom mir den Anschluß gesperrt. Ich rief dort an,
hatte eine sehr freundliche Callcentermitarbeiterin am
Telefon.
Sie sagte mir zu, meinen Anschluß wieder zu entsperren.

- „Ich setz da mal ein B drauf, das heißt, sie haben 10
Tage Zeit um die Rechnung bezahlen.“
“Sind den noch andere Posten offen?“ (Ich habe inzwischen
den Überblick darüber verloren.)
- „Nein, nur der August.“
„Können Sie auch sehen, wann der frühestmögliche
Kündigungstermin für meinen Anschluß ist, also, zu welchem
Zeitpunkt ich den Anschluß frühestens kündigen kann?“
- „Ja, das wäre am [Datum], wenn Sie kündigen wollen. Kann
ich irgendetwas tun, um Sie zufrieden zu stellen?“
“Ähm, nein.“
- „Ich könnte Ihnen ein Prepaid-Handy anbieten...“
“Nein, ich brauche kein Handy.“
- „Dann entschuldige ich mich in aller Form und ...“
„Sie können ja auch nicht dafür.“

Ein Prepaid-Handy. Früher gab's mal eine Gutschrift über 10
Euro, heute gibt es schon Handys. Die Telekom, das sind
doch die, mit dem kundendatenverlust. Die, die die Technik
für die Vorratsdatenspeicherung schon installiert haben und
nur noch auf's Knöpfchen zu drücken brauchen, die, die
diese SINA-Boxen installiert haben, damit die
Sicherheitsbehörden unkontrolliert Daten ausleiten können.
Diese Telekom bietet mir ein Handy an. Leider habe ich zu
spät geschaltet, ich hätte nämlich fragen sollen, ob die
mir den Gegenwert dieses Angebotes von der Rechnung
abziehen.