/me

2008-10-15 07:10:14 (UTC)

Gefährtin wechselt zu Linux

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land.

Meine Gefährtin ist Besitzerin eines Windowsrechners. Der
wird, wie das bei Windows üblich ist, stetig langsamer. Ich
sagte ihr, sie könne sich ein Linux draufspielen, denn das
würde nicht langsamer etc. Ich sagte ihr, sie solle, wenn
sie bei Windows bleiben wolle, bei dem
Typen anrufen, der ihr den Rechner besorgt hatte und sich
die Installations-CD geben lassen, denn um eine
Neuinstallation werde sie nicht herum kommen. Wochenlang.

Gestern nun rief sie bei dem Typen an und siehe da, es
gibt keine Installations-CD. Zwar hat sie für das Windows
bezahlt, aber die Installations-CD wird ihr vorenthalten.
Er sagte, daß Windows immer langsamer werde, läge an
Windows selbst, da könne man nichts machen (außer zu
defragmentieren usw. aber das würde nur ein herumdoktern an
den Symptomen sein. das Problem von Windows liege in der
Architektur von Windows). Sie könne
auf Linux umsteigen, das werde nämlich nicht langsamer und
sei besser gegen Virae gefeit etc. Er sagte das was ich
sagte, und meine Gefährtin will sich demnächst einen
Linuxrechner zulegen. Die gebe es nämlich im Moment so
günstig wie nie, sagte der Typ, Linux vorinstalliert für
nur 300 EURO.

-“Linux muß man doch nicht über die Konsole bedienen,
oder?“
“Nee, *muß* man nicht, siehst Du ja bei mir. Du wirst
früher oder später von ganz allein in die Konsole gehen,
einfach weil das schneller ist.“

Ich vermute, der Typ sprach von einem DELL-Rechner mit
UBUNTU drauf. Ja, ich weiß. Ich arbeite dran, meiner
besseren Hälfte das *BUNTU auszureden (schon wegen
[code]sudo[/code]. Das ist nämlich, als würde man die
besten Sicherheitsgurte in das Auto einbauen lassen und sie
dann nicht anlegen). Es ist außerdem ein Sakrileg, ein
Widerspruch in sich, Linux vorinstalliert zu kaufen. Man
installiert es selbst, das gibt nämlich Haare auf der
Brust. Und außerdem ergibt es keinen Sinn, für ein Linux zu
bezahlen, daß man auch einfach so legal und kostenlos aus
dem Internet herunterladen kann. die *BUNTU-Leute schicken
einem die CD sogar kostenlos nach Hause, wenn man das will.
Da fiele nichtmal Porto an.

Mich wurmt allerdings das der Typ, der dasselbe sagte wie
ich, zu meiner Gefährtin durchzudringen vermochte. Er hatte
keine besseren oder anderen Argumente.
Allerdings sagte er, er nutze Windows nur deshalb, weil ein
paar Programme auf die er beruflich angewiesen ist, nur für
Windows zu bekommen sind. Und VISTA könne er nicht leiden.

-“Und Openoffice habe ich dann und Inkscape und Gimp. Nur
mit der Uni wird es schwierig, weil die halt sagen, man muß
ein bestimmtes Programm benutzen. Die akzeptieren keine
Alternativen, aber das war mit Windows auch nicht anders.
Ich habe da ja auch keines der ADOBE-programme gehabt und
mußte die Hausaufgaben an den Unirechnern machen. Da ändert
sich eigentlich überhaupt nichts.“

Den Windowsrechner will sie behalten, „für alle Fälle“. Ich
werde schonmal eine Plastikplane besorgen, damit der
Windowsrechner nicht allzusehr einstaubt.