/me

2008-06-24 10:34:20 (UTC)

Katalogentwurf

Ich hatte gestern eine uptime von etwa 15 h und bastelte
das Cover sowie die ersten 8 Seiten des vorläufigen
Kataloglayouts, inklusive des Konvertierens und Bearbeitens
der Bilder. Das Cover fiel in den Augen meiner Gefährtin
durch, war ja klar, denn es war "nicht schön".
Was würdest Du denn ändern?
-Alles.
Und wie würdest Du das gestalten?
-Anders.

Aha. Da könnt' ich platzen. Kritik ist nämlich nur dann
hilfreich wenn sie konstruktiv ist.
Vom neuen Format des Katalogs war meine Gefährtin
beeindruckt, so daß wir es beibehalten werden. Auch die
Typographie gefiel ihr, denn ich habe mich diesmal von den
technischen Möglichkeiten nicht hinreißen lassen.

Ich sprach nochmal einen eigenen Rechner für unsere
Unternehmung an und weil ich weiß, daß meine Gefährtin das
ablehnen würde ("Wir scheißen das Geld doch nicht!"),
orientierte ich mich an unserem Innenminister Schäuble und
seiner Politik der allmählichen Aushöhlung des
Grundgesetzes und schlug als kleine Lösung den Erwerb einer
externen Festplatte vor, demonstrierte deren Notwendigkeit
mit dem Verlust meines /home, der dadurch zum Einsatz
gekommenen Backups und meines durch die Katalogerstellung
zugemüllten Desktops. Den Hinweis auf den Kauf von Büchern,
die nur entfernt mit unserer Unternehmung zu tun hatten und
der von den 100 Euro die wir noch in der Kasse hatten, 80
Euro verschlang, unterließ ich.

Da ich ja noch den Rechner mit openSUSE10.0 hier stehen
habe (hier stehen tatsächlich 3 Rechner. Auf einem ist PLAN
9 installiert, auf einem SUSE10.0 und am dritten sitze ich
gerade), könnte man den mit 10.0 nehmen, auf 10.3 upgraden,
einen Monitor, eine Tastatur und eine Mouse kaufen und
voilá hätte unsere Unternehmung einen Rechner. Allerdings
scheinen wir auch dafür kein Geld zu scheißen, im Gegensatz
zu den, selbstverständlich äußerst wichtigen, Büchern. Ich
halte es ja für sinnvoll, bestehende Ressourcen zu schützen
und erst danach neue Ressourcen zu erschließen, wenn man
nur für das eine *oder* das andere die finanziellen Mittel
zur Verfügung hat.

Vom Katalog wird es zwei Versionen geben, eine mit
Preisangaben und eine ohne. Ich muß noch rausfinden, wie
ich Seitenzahlen automatisiert einfügen kann,
möglicherweise mittels einer Musterseite.

Meine Gefährtin will übrigens bis heute abend eine eigene
Coverseite gebaut haben. Ich bin mal gespannt.


Mein Ex-Arbeitgeber untersagt inzwischen Überstunden, kürzt
reguläre, vertraglich vereinbarte Arbeitsstunden etc. Sieht
aus, als sei er pleite. Das freut mich, auch wenn meine
Aussichten, erneut dort angestellt zu werden, jetzt gegen
minus 1 tendieren.