/me

2008-06-20 19:45:10 (UTC)

Keep it simple, stupid!

[postecke]

In reply to: Designpäpste versus Realität
Message:

manchmal muss man erst einen widerspruch finden, um zu
wissen, dass die eigene ansicht die passendere ist. ihr
beide seid - soweit ich das beurteilen kann, gut im
designern, gut bedeutet 2, wenn ich es besser beurteilen
könnte, wär es sicher eher ne 1 ;-). und nur weil jemand
was
auseinandernimmt, ist der nicht besser. neee, lasst euch
da
nix vormachen. wir nehmen zwar immer arial bei post,
ansonsten aber verdana, hat uns ein bekannter drauf
gebracht, die schriftart mögen wir. ansonsten is mir das
schnuppe, ijch halte mich nicht an sowas auf. blocksatz
sieht optisch gut aus, liest sich scheiße, also was
willste
hören? du weißt es doch bereits.
------------------
Das geht mir runter wie Öl. Danke ,-)
[/postecke]

Ich las vom ECDL, dem Europäischen Computerführerschein
und das dessen Besitz die Chancen bei Bewerbungen
steigert. Allerdings wird man mir den vermutlich nicht
genehmigen. Ja, ich bin deprimiert.

Morgen will ich die openSUSE11.0 installieren. Ich
schwanke noch, ob ich die zweite Festplatte erst
plattmachen oder openSUSE11.0 direkt draufspielen soll.
Debian geht dabei nach /dev/null. Oder ob ich die 10.3
upgraden und Debian behalten soll. Oder ob ich Debian
/dev/null und die 10.3 upgraden soll.

Die Katze kotzte sich heute mal wieder die Seele aus dem
Leib, das bereitet mir Sorgen. Die Graphikdesignerin bot
an, den Katalog und die anderen Drucksachen zu designen.
Auch das finde ich nicht schön und mir schwnat, daß es da
erhebliche Diskussionen geben wird. Von mir aus kann sie
ihre Meinung mitteilen, Kritik äußern; das finde ich sogar
gut, mehr aber nicht. Außerdem würde sie mit
Adobe-Software arbeiten und die haben weder meine
Gefährtin noch ich installiert, meine Gefährtin, weil das
Zeug zu teuer ist und ich, weil ich andere Programme
nutze, die dasselbe leisten können. Wenn man sie
beherrscht.

Alles beschissen. Dieses herumkrebsen und
nicht-von-der-Stelle-kommen. Ich habe das Gefühl, als
fehle uns ein Plan, die Dinge geschehen mir zu langsam,
mir fehlen die fließenden Arbeitsabläufe.

Daß die Designerin unseren Katalog auseinandergenommen
hat, insbesondere beurteilte sie die Sachen in die ich
besonders viel Zeit investiert hatte (typographische
Spielereien), negativ. Was ich ihr nicht verüble,
außerdem, für usneren ersten Katalog war das gar nicht
sooo schlecht. Wenn man ins kalte Wasser springt und zu
schwimmen beginnt und nicht untergeht, dann ist das gut.
Egal wie es aussieht. Der nächste Katalog wird weniger
„Schnörkel“ aufweisen. Oder, um es mit Sam Brown zu sagen:
"Never offend people with style when you can offend them
with substance.“ ;-)
Das KISS-prinzip ist ein gutes Prinzip. Das beste, meine
Ansicht nach.