/me

2008-02-13 08:04:10 (UTC)

kein zu hause

von anderen abzuhängen ist scheiße. ob meine beziehung
wieder läuft, kann ich nicht sagen. was *nicht* läuft, ist
die firma. meine gefährtin sagte, sie könne das nicht mit
mir zusammen machen. auf meine frage, wie das denn dann
laufen solle, sagte sie, es gebe keine alternative und
notfalls würde sie es allein machen.
ich weiß nicht was ich tun kann. also ignoriere ich
ihr "nein" und sehe es als temporär an und plane die firma
schonmal so. ich habe ja nichts anderes zu tun.
die planrechnungen ergeben, daß wir mindestens 2600 euro
im monat gewinn machen müssen. das wird im ersten und
vermutlich auch im zweiten jahr nicht funktionieren, also
müssen wir kredite aufnehmen um uns über wasser zu halten.
im ersten jahr sind das 31.200 euro. und das ist utopisch.

ohne die firma sehe ich keine akzeptable zukunft. bis zur
rente von Hartz-IV zu leben ist eine grauenhafte
vorstellung, irgendwelche MCJobs will ich auch nicht
machen, denn die sind lediglich das pure überleben.

es schmerzt. egal wem ich den katallog zeige, die
reaktionen sind stets dieselben: "Das ist aber
schön.", "Die Preise sind so niedrig.", "Können Sie davon
leben?".

da geht eine firma, und mit ihr meine zukunft, den bach
runter, weil meine gefährtin auf irgendein gefühl wartet.
das sich nicht eisntellen will.

bislang kam noch nie etwas gutes dabei raus, wenn ich von
irgendwem abhängig war. wir könnten es schön haben, tun,
woran wir freude haben und wir würden dafür bezahlt
werden.

was mich im innersten antreibt, was ich suche, ist ein
platz, an dem ich zu hause bin. doch immer wenn andere
menschen darin involviert waren, ging das schief. hier
hatte ich das ziel vor augen.