/me

2008-01-26 10:01:23 (UTC)

per aspera ad astra

irgendwie erholt sich die beziehung allmählich wieder.
ich habe einen neuen rechner. ein neues betriebssystem
(openSUSE10.3, uname -r
2.6.22.13-0.3-default {ist ein SMP-kernel, die gelten
neuerdings als "default"}).
die einzige schwierigkeit sind die treiber für die
graphikkarte, die es zwar gibt, die aber nur so lange
funktionieren, wie ich deren vorgegebene
monitoreinstellung akzeptiere. stelle ich die wieder auf
1024*768 zurück, kollabiert der X-Server. da hat ATI mist
gebaut.ich benötige diesen ganzen 3-D-eyecandykram ja
nicht. aber es stört mich das er nicht funktioniert.
immerhin bin ich root.

neulich habe ich mir die /home-partition zerschossen. ich
hatte Mandriva als live-cd laufen und wollte mir die menüs
für die liveinstallation ansehen und ließ nebenbei noch
eine konsole laufen. darin setzte ich einen befehl ab. in
derselben sekunde in der ich die enter-taste drückte,
plöppte das fenster des live-installationsprogramme mit
der frage "Partition jetzt formatieren?" auf.
der "OK"_button war bereits vorgewählt und weil Mandriva
seltsame ansichten über den fensterfokus hat und ich das
vergessen hatte, interpretierte Mandriva meine Entertaste
als antwort auf die "Formatieren-Frage und *schwupps*
hatte ich keine openSuse mehr auf dem rechner.
also habe ich sie neu installiert. das ist ja immer
problemlos und dauert ca. 30 minuten. einzig das anpassen
an die eigenen wünsche dauert ewig. tagelang. das reicht
vom editieren des /etc/ssh/sshd.config:
PermitRootLogin no

über das abschalten des Referrers im Konqueror
(schließlich geht es eine wensite nichts an, welche
website ich davor besucht habe):
vi /home/username/.kde/share/config/kio_httprc

SendReferrer=false

bis hin zum herunterladen und importieren der filterliste
des FIlterset G in den werbefilter des Konqueror. und
natürlich muß man noch die "restricted formats"
installieren, um mp3 abspielen zu können. (libdvdcss ist
auch dabei)
das soundsystem muß eingerichtet werden. hier läuft das
OpenSourceSoundSystem. Tor (der Onionrouter) ist wichtig.
Mixminion zum anonymen versenden von E-Mails. Privoxy
natürlich. Truecrypt auch, obwohl ich noch herausfinden
muß, ob ich das Kernelmodul oder doch nur das programm
nehmen sollte. GnuPG, die OTR-plugins. nicht zu reden von
dem anpassen der optik des desktops. dem eisntellen der
schriftcodierung (auf utf8), dem anpassen des
loginmanagers, der firewall (für den fall, daß ich mal
über einen torrent herunterladen will. die notwendigen
ports gibt man IMHO über die erweiterten eisntellungen der
firewall frei). das E-Mail-Modul muß konfigueriert werden.
der drucker lief out-of-the-box.
installation: 30 minuten
herunterladen der updates: 2 stunden
anpassen an den persönlichen geschmack und den
persönlichen paranioalevel: 2 tage
ingangbringen des soundsystems: 2 tage


Desktop-BSD hatte ich als dualboot installiert, doch
konnte ich trotz tagelangen editierens
der /etc/ppp/ppp.conf und der /rc.conf nicht in i-net
gelangen. ich werde es mal mit Debian versuchen. ebenfalls
dualboot.