/me

2008-01-06 15:38:47 (UTC)

depression

schweigen im walde. seit zwei tagen.
und wenn wir beieinander sind ist das nichts aus dieser
lastenden stille, dieser gelähmtheit - ich habe keine
worte dafür. eine lösung ist nicht in sicht. verständnis
scheint die situation zu verschlechtern, härte ebenso. was
da fehlt, ist ein tiefes atemholen, ein aufstehen, das
durchdrücken des rückgrats. was ist, ist die ermattung
aller handlungsfähigkeit, jeglichen willens. vielleicht
muß man die wunde aufreißen, das faulige gewebe
herausschneiden und den wundgrund ausbrennen, damit da
niemals mehr etwas schlechtes wächst. *ich* weiß, daß
dieser zustand geändert werden kann. wir haben das früher
getan und können es wieder tun.

nächste woche kommt mein neuer rechner. voraussichtlich.
ich weiß das, weicl dort anrief und nachfragte. ich bin
nämlich aufgeregt.


Ad:2