/me

Ad 2:
Digital Ocean
Providing developers and businesses with a reliable, easy-to-use cloud computing platform of virtual servers (Droplets), object storage ( Spaces), and more.
2007-12-03 14:54:38 (UTC)

bürokratie

da kann wohl jemand gedanken lesen... ;-)

die kleine postecke:
In reply to: umsatz != gewinn
Message:

gratuliere zum ersten erfolg!!! ihr müsst auch so dinge
wie
steuern beachten, dann brauchts eine krankenversicherung
(bei einer selbstständigen tätigkeit im monat über 400eu
einkommen)die liegt bei ab 300eu im monat. ihr müsst eine
steuernummer haben, gewerbe anmelden usw usw. da kommt ne
menge bürokratie auf dich zu!

danke. ja bürökratie ist ein häßliuches monster.
##################################

buchhaltung ist kompliziert. angenommen, wir verkauften
verschiedene kuchen. die müßten kategorisiert werden,
damit sie nummeriert werden können, um bequem mit dieser
nummer, statt mit wortungetümen wie
rührkuchen-schoko-vanille-puderzucker-mittelgroß-diabetiker
arbeiten zu müssen. aber wonach kategorisiert man das?
welche daten sind relevant? es geht ja darum, einen
identifieer zu schaffen, der anpaßbar ist. denn vielleicht
gibt’s ja irgendwann
rührkuchen-schoko-vanille-puderzucker-mittelgroß-diabetiker-zitronenguß.
die einzelheiten sind notwendig, um statistiken zu
erstellen. um sehen zu können, wer wovon wieviel kauft. ob
der absatz an schokokuchen zugunsten des absatzes an
erdbeertorte (mit schlagsahne und *ohne* pudding)
zurückgeht.
und dann gibt es noch steuern und-was-weiß-ich. eigentlich
ist es noch immer ganz einfach. ich kaufe hier etwas
günstig ein und verkaufe es dort teuerer. dann ziehe ich
die ausgaben von den einnahmen ab und was übrig bleibt,
ist mein gewinn. weil das mit den steuern aber so
kompliziert ist, gibt es steuerberater.

ich brauche eine buchhaltungskurs. meine gefährtin auch,
schließlich ist es unsere gemeinsame sache. außerdem
brauche ich eine flasche vodka und jemanden der mein
fleisch schneidet.

wir müssen uns überlegen, ob wir unseren namen schützen
lassen, was in deutschland wohl sehr teuer ist. es ist
viel zu tun und es geht mir viel zu langsam voran. erstmal
müssen die nächsten märkte klargemacht werden und so haben
wir zeit bis zum frühjahr. wir haben ein angebot
vorliegen, das schaufenster eines ladens für längere zeit
bestücken zu können und würden von den verkauften sachen
80% bekommen. finde ich sehr fair.
der laden selbst interessiert mich ja schon lange. das
geschäftsfeld ist ähnlich, er ist gut eingeführt ...

buchhaltung. meine buchführung gab schon immer, schon in
der schule, anlaß zu beschwerden. man sprach von „sehr
freier Gestaltung” und „unleserlich”. war mir aber egal.
ich wollte die dinge *tun*, aber doch nicht darüber
schreiben. buchführung ist wie jemandem die handhabung
einer x-beliebigen software zu erklären. es ist die hölle.


Ad:0