/me

2007-06-28 15:24:38 (UTC)

die bessere Welt

das wechselt zwischen depri und nicht-depri. und der sport
steigert die aggression. wenn man ein schnelles auto hat,
will mal ja schließlich auch mal aufs gas treten...

ein typ von der organisation, für die ich sachen übersetze
merkte neulich an, ob ich mich stärker engagieren wolle.
auf meine entgegnung, daß ich mich mit software nicht so
gut auskenne, erwiderte er, das sei auch unwichtig, meine
politische einstellung erschiene ihm sehr gut geeignet.
naja, das ist ja alles schön&gut, aber es sollte auch geld
einbringen. freilich hat es etwas reizvolles, wenn ein
heer aus freiwilligen gegen die machenschaften von
konzernen vorgeht, befreundete organisationen unterstützt.
da ist die welt in ordnung, ohne bürokratie, mit sehr
flachen hierarchien, denn, wo niemand verpflichtet ist,
machen hierarchien keinen sinn. irgendwer muß trotzdem
entscheidungen treffen und dinge koordinieren, ganz klar,
aber derjenige übt keine macht aus, niemand ist irgendwem
ausgeliefert. hunderttausende, die miteinander arbeiten,
geeint durch ein gemeinsames ziel, das nicht im zerstören
sondern im aufbau von etwas neuen liegt. und weil die
mitarbeit freiwillig ist, tut jeder das, was er kann und
niemand muß, im gegensatz zum RL, etwas tun, das ihm nicht
liegt. niemand nimmt es dir übel, wenn du etwas nicht
tust, denn dann wird ein anderer das erledigen. wichtig
ist, das das projekt erledigt wird. denkst du jetzt an den
Hive der Borgs? *g*
für mich klingt das nach der idealen gesellschaft.
abstammung, rasse, geschlecht, sexuelle präferenz,
alter, ... das ist alles unwichtig. das, wofür IRL gesetze
erlassen werden, funktioniert hier ohne gesetzliche
regelungen, ohne das überhaupt darüber gesprochen wird.