/me

Ad 2:
Try a new drinks recipe site
2007-03-26 09:00:06 (UTC)

der Amtsschimmel

bei der ARGE habe ich einen, der für mich zuständig ist,
weil ich ja nach wie vor ein Reha-Fall bin. diesen
zuständigen fragte ich nun vor ein paar wochen, weil mir
langweilig war, ob er irgendwas über jobs im zweiten
arbeitsmarkt sagen könne. er rief daraufhin bei einem
kollegen an und sagte ihm, ich sei an infos interessiert
und ob der mir was erzählen könne. heute war es nun
soweit. der typ hatte aber wohl irgendwas falsch
verstanden, denn er war der meinung, er sei für mich
zuständig und habe den auftrag, mich in den zweiten
arbeitsmarkt zu vermitteln. er begründete das mit „...wenn
der Herr [mein reha-mensch] der Meinung ist, daß Sie
aufgrund irgendwelcher Hemmnisse, oder, ich weiß auch
nicht, wie ich das sagen soll, auf dem zweiten
Arbeitsmarkt besser aufgehoben sind...”

ich sagte ihm dann, sehr aufgeregt, daß da ein
mißverständnis vorläge und es lediglich darum ginge, mir
informationen zu den möglichkeiten beschaffen. nicht mehr.
blöder wichser.
ich sagte ihm, daß ich mich beworben habe und eine
zwischennachricht bekommen habe, die den anschein erwecke,
ich sei im bewerbungsverfahren eine runde weiter. er
fragte, ob ich „irgendwelche Unterlagen” dabei habe, mit
denen ich das belegen könne. da wäre ich fast geplatzt.
”Sind Sie jetzt für mich zuständig, oder was!!”
als ob ich solche unterlagen mit mir herumtragen würde. er
könne aber gern auf der website nachsehen. usw.
irgendwann sagte er, ein 1-Euro-Job sei „ja besser, als zu
hause herumzusitzen.”
als ob ich hier säße und mir ein drittes ei wachsen ließe.

behörden sind das reine grauen. in ihnen gibt es kein
leben, keine flexibilität. in ihnen gibt es
standardisierte verfahren und jedes verfahren muß von
anfang bis ende durchlaufen werden. gleichgültig, ob es
sinnvoll ist oder nicht.

es ging *nicht* um eine vermittlung in 1-Euro-Jobs. es
ging darum, mich zu informieren.


Ad:0