/me

2007-01-29 10:24:00 (UTC)

verhaltenstherapie sinnvoll

ich habe mich auf den webseiten des Arbeitsamtes umgesehen
und fand berufe bzw. ausbildungen, die mir weitegehend
gefielen, allerdings stehen da so häßliche dinge wie:

-----------------
Neigungen und Interessen
Förderlich:
Interesse an Datenverarbeitung
Neigung zu technisch-handwerklicher Tätigkeit
(z.B. Installieren von Datenverarbeitungsanlagen und
Netzwerken)
Neigung zu exaktem, analysierendem Denken beim Lösen
praktischer Aufgaben
(z.B. Analysieren und Beseitigen auftretender Probleme bei
Rechnern und Netzwerken)
Neigung zu planender, organisierender Tätigkeit
(z.B. Planen und Installieren kundenspezifischer Lösungen)
Neigung zum kaufmännischen, am wirtschaftlichen Erfolg
orientierten Denken
(Berücksichtigen nicht nur technischer, sondern auch
kaufmännischer Aspekte einer Lösung)

Nachteilig:
Abneigung gegen fast ständigen Kontakt mit Menschen
während der Arbeit
(der Großteil der Tätigkeit findet beim Kunden statt)
Abneigung gegen Arbeit unter den Augen von anderen
Menschen
(z.B. bei der Installation: der Kunde ist am Arbeitsplatz
anwesend und wartet auf Ergebnisse)
Abneigung gegen Tätigkeit an wechselnden Arbeitsorten
(z.B. Installation und Wartung der Anlagen und Komponenten
bei verschiedenen Kunden)

Nachteilig:
Übermäßiger Drang zum Durchsetzen der eigenen
Vorstellungen
(z.B. müssen bei der Projektierung einer Anlage die
Wünsche des Kunden ermittelt werden, nicht die eigenen)
----------------------

und des halb rief ich dann doch bei th. an, denn ich
denke, daß eine verhaltenstherapie in diesem falle
sinnvoll ist.