/me

2006-12-13 09:20:00 (UTC)

kleine unixe

aufgrund einer anfrage surfte ich gestern auf der suche
nach kleinen Unixen (also Debian, Linux) durch die weiten
des WWW und fand erstaunliches. leider sind die meisten
kleinen distributionen in englisch. erstaunt war ich
allerdings über die ioptischen möglichkeiten eines
Debian-basierten betriebssystems namens ELIVE
(www.elivecd.org). es läuft von CD so schnell wie mein OS,
das auf der platte installiert ist und es hat optische
spielereien, die es in die nähe eines Mac rücken. der
eigentliche zweck des OS ist, die fähigkeiten des
fenstermanagers ENlightment zu demonstrieren. und weil so
ein fenstermanager (fenstermanager sind dafür zuständig,
fenster mit bunten rahmen zu versehen, den
desktophintergrund darzustellen, die zusammenarbeit der
fenster zu steuern, ...) nicht ohne OS (operatings system
= betriebssystem) läuft, haben die hacker (=leute, die
programme schreiben) eines daruntergepackt.

ich habe mehr und mehr den eindruck, daß für den anfänger
ein Debian besser geeignet ist, als ein Linux, weil Debian
noch leichter zu steuern ist. (Debian und Linux stammen
beide von Unix ab.) außerdem scheint Debian bequemer zu
sein, da es ein reines opensource-projekt ist und kein
ende der versorgung mit updates kennt, im gegensatz zu
Suse Linux, um dessen updates ich mich nach 2 jahren
selbst kümmern muß, weil der distributor die unterstützung
nach 2 jahren beendet (er will schließlich geld
verdienen). Debian ist aufgrund der philosophie den
community sicherer uns stabiler und es läuft auf mehr
rechnerarchitektueren als Linux und stabiler soll es auch
sein (falls das überhaupt möglich ist).
für anfänger also Debian, für fortgeschrittene Linux und
für nerds BSD.

ich habe jetzt folgende betriebssysteme hier liegen (alles
LiveCDs):
elive_0.5.5_unstable (Debian)
Knoppix 5.0.1 (Debian)
edubuntu-6.10 (Debian)
Xubuntu (Debian)
nubuntu-6.10-386 (Debian)
Anonym.OS (BSD)
FreeSBIE-2.0-RC1-20061123 ([Free-] BSD)

und habe SuseLinux 10.0 installiert.