/me

2006-06-13 03:21:27 (UTC)

schlaflos

in der gerade zu ende gehenden nacht (12.06./13.06) habe
ich von etwa 1:45h bis 2:35 h geschlafen. den rest der
nacht habe ich verbracht, wie man es üblicherweise in
solchen situationen tut: mit herumwälzen, denken, rauchen
und lesen. es war nichts zu wollen. scheiß sommer. oder
lags am arbeitsamtsbesuch, den ich für heute eingeplant
hatte? den wecker hatte ich mir auf halb sieben gestellt.
jetzt ist es gegen halb 5, der kaffee ist fertig, die
katze ist gefüttert worden und ich kann gleich die TAZ und
den SPIEGEL und die regionalen zeitungen lesen.
(nutten-)frühstück mit zeitung dabei hat ja was,
allerdings nur mit der gedruckten ausgabe.
die katze freut sich vermutlich, erhält sie doch aufgrund
m einer schlafstörung zwei mahlzeiten innerhalb weniger
stunden.
ich werde das arbeitsamt heute nicht aufsuchen, nein, ich
bin schockiert über diese nacht. normalerweise bestehen
meine nächte aus *mehreren* wechseln von schlafen und
wachen.

wenn ich dem zwitschern der vögel so zuhöre, merke ich,
was mir fehlt. mir fehlen bäume und grüne wiesen und all
sowas, ein weiter himmel und stille und platz. ein see
wäre auch gut.
städte sind, bei allem komfort den sie bieten, zu laut. es
gibt zuviele idioten in den städten, deren stereoanlagen
in den autos zu laut sind, deren deos "deos" sind, deren
handykakophonien zu laut sind, ...
ich brauche das ganze urbane zeugs nicht. ich brauche eine
kaffeemaschine, eine i-netstandleitung, einen weinkeller
und jede menge grün und stille. mein rechner ist
kastriert, kann nichtmal musik wiedergeben, der kann nur
systemtöne, der kann mangels hyper-super-graphikkarte auch
keine 3-d-graphiken, ich habe flash abgeschaltet damit die
werbung nicht mehr blinkt und dann habe ich viele
ad-server blockiert, damit auch die nichtblinkende werbung
weg ist und pop-ups habe ich auch abgeschaltet und
google-ad-words und googlesyndication.com und den
user-agent-string und cookies zuweilen auch. mein rechner
könnte mir, wenn ich ihm eine soundkarte spendierte,
websites vorlesen, er könnte tv-programme aufnehmen und
auf dvd brennen, er könnte irgendwas mit Braille-schrift
machen, als telephonzentrale dienen, faxe empfangen und
verschicken. ich könnte briefe mit ihm schreiben ohne eine
tastatur anzuschließen, er könnte ein tonstudio sein, ein
synthesizer, ich könnte fernsehgeräte und stereoanlagen
mit ihm steuern und weiß der teufel was noch.
alles abgeschaltet bzw. nicht bzw. deinstalliert. zuweilen
betreibe ich ihn mit schwarz-weiß bild und benutze reine
textbrowser, die einzig und allein schrift wiedergeben
können und das manchmal in farbe. sowas sollte es für das
leben geben.

[edit]
ich war doch noch beim arbeitsamt, habe die unterschrift
und den stempel auf das formular setzen lassen.