/me

Ad 2:
PropellerAds
2005-11-02 14:47:19 (UTC)

schlafstörungen

den ganzen tag zu hause zu sein ist auch nix schönes. fast
ist mir, als spürte ich das verlangen, menschen um mich zu
haben. *rises eyebrow*
im BTZ rief ich nicht an, ich kann denen auch morgen noch
irgendeine geschichte erzählen. weswegen ich zu hause
blieb, meine ich.

der grat zwischen erholsamer ruhe und deprimierendem
nichts-zu-tun-haben ist äußerst schmal. er scheint wenige
minuten breit zu sein. beinahe wäre er scharfkantig
geworden.
keine ahnung. ich hätte gern etwas, das mich zufrieden
macht, das mich fordert und das ich gern tue. etwas vom dem
es heißt, daß man danach streben solle. ich hätte auch gern
etwas, an das ich glauben kann... die alte sache: einen
halt in "der welt".

gestern versuchte ich, die tb-einträge an th zu mailen,
aber ihr poostfach war voll. alos rief ich dort an und
sagte, daß das postfach möglicherweise voll ist und ich
deshalb meine tb-schreibe nicht schicken könne. heute
fluppte es. ich schickte auch die bilder aus dem tb mit. ob
das richtig war, weiß ich nicht, denn ich fragte th einmal,
ob sie die wunden sehen wolle und sie sagte Nein. jetzt
jedoch, da sie hier drin sind, gehören sie dazu.

das öffnen der haut gestern (vorgestern?) war doof. es
blutete nicht richtig und überhaupt. aber die haut fühlt
sich jetzt so schön an. viel wärmer und weicher. ich mag
das. (nein, schlaumeier, es ist keineswegs entzündet.) ich
wählte den rechten arm, denn der linke ist der, in den
meine gefährtin schneidet und ich wollte das eine nicht mit
dem anderen vermischen.

mit dem artikel für DS komme ich nur zeilenweise weiter.
mir fällt irgendwie nix rechtes ein.
was soll man auch über eine gruppe schreiben, die zum
urgestein gehört und somit jedem bekannt sein dürfte? deren
neue CD ist nicht schlecht, aber es ist eben kein
"Moonchild" drauf. und zu schreiben, daß man noch "großes
erwarten darf" scheint mir unangebracht.
mir fallen keine griffigen formulierungen ein. eben weil
ich zu lange zu hause bin und mein hirn irgendwie körnig
ist. körnig, jawohl. es ist nicht geschmeidig. ich sollte
versuchen mich zu entspannen. im imperativ: "!Entspannen
Sie sich gefälligst! JETZT!"

gestern habe ich mich an entspannungsübungen versucht.
dieses "linker arm schwer - rechter arm schwer"-zeugs funzt
als ob ich es gelernt hätte. zwischendrin tauchen immer mal
wieder irgendwelche unguten gefühle von angst und bedrohung
auf. da ist doch irgendwas verdreht in mir. und beim
kleinsten geräusch bin ich vollkommen raus. mein kleines
herz wird zum porsche und beschleunigt von 90 auf 180 bpm
in 0,nix.

dann schlief ich beinahe ein und wurde wieder vollkommen
wach und wälzte mich die halbe nacht von einer seite auf
die andere. allmählich ist das nervig. eine woche geht das
ja noch, zwei sind erträglich aber monatelang? ich bekomme
jetzt schon schlechte laune wenn ich daran denke, heute
abend ins bett zu gehen und nicht einschlafen zu können.
oder einzuschlafen und dann wieder wach zu werden um ...
fuck. dabei war das mit den schlafstörungen schon mal
besser. vielleicht sollte ich die dosis meiner clowns
wieder erhöhen. ich habe einfach zuviel HALL-O WACH im
blut. das geht schon seit jahren so. kann sowas
chronifizieren?
ich liege wach, weil mir entweder soviele sachen durch den
kopf gehen oder weil ich, bzw. irgendwwas in mir, also
"es", weil also "es" das eintreten irgendeines ereignises
erwartet oder zumindest für wahrscheinlich hält. bein, wohl
eher "erwartet". '"es" wartet auf ein ein ereignis.
ich liege also wach und denke "Gleich wird die Katze
miauen." das ist ein erfahrungswert. und wenn sie miaut,
regt mich das so auf, daßm ich nicht schlafen kann. wenn
sie nicht miaut, liege ich wach weil ich darauf warte, daß
sie es endlich tut, damit ich es hinter mir habe und vom
warten erlöst bin. wenn sie nicht miaut, ärgere ich mich
darüber so blöd gewesen zu sein und gewartet zu haben. und
weil ich mich ärgere, kann ich nicht schlafen.

es ist gerade so, als ob ich nicht schlafen dürfe. dabein
ist es gleichgültig, ob ich ins bett gehe weil ich müde
bin, oder ich zu bett gehe weil es zeit ist. wenn ich
solange wartete bis ich müde bin, säße ich morgens gegen
drei uhr noch da. und dann lohnt es sich nicht mehr, weil
ich um 5:25h aufstehe.
schlafstörungen sind zermürbend.


Ad:0