/me

2005-03-09 16:25:23 (UTC)

beinahe elysisch

SOPOR AETERNUS, "Todeswunsch"

by a route/obscure and lonely/ haunted by ill angels only/
where an idolon/named night/ from a black throne reigns
upright...

die distanz zwischen den anderen und mir tut mir gut.
niemand, der etwas von mir will, keine verpflichtungen außer
denen, die "auftrag" genannt werden und von den
psycho-sozial-päda-thera*blah* kommen. sogar zu diesem
distanzlosen schwätzer halte ich abstand und er zu mir.
jedoch reagiert er auf das kleinste zeichen von wahrgenommen
werden mit überflüssigen wortschwällen. und er liebt es,
seine erbärmliche existenz in hochgestochenen worten
darzustellen. überhaupt verwendet er unnötig viele worte um
einen sachverhalt darzustellen. er suhlt sich in
darstellungen seiner befindlichkeit bzw. in der darstellung
der störung derselbe und er hat immer so ein elektronisches
notizbuch dabei. wichtigtuer.
die anderen beachten ihn kaum.
heute hatte ich den ersten termin mit meiner "vorgesetzten"
(ihre offizielle bezeichnug), sie ist eine der
psycho-päda... und erteilt mir aufträge, ist meine
ansprechpartnerin für probleme. sie ist nett und wirkt
ehrlich und bemüht. es ist eben ein unterschied, ob man
einen job macht, oder ob man sich in der arbeit die man
verrichtet wohl und zu hause fühlt. die termie bei irh
finden regelmäßig einmal pro woche statt. summa summarum
habe ich also dreimal pro woche therapeutentermine. zweimal
in dieser "schule" und einmal mit th.
hoffentlich fällt mir genügend krankes zeug ein. ;-)


Ad:2
Try a free new dating site? Short sugar dating