/me

2005-02-28 19:32:07 (UTC)

gute reise trial&error

http://voy.com/40597/19085.html

Date Posted: 18:51:16 02/27/05 Sun
Author: T.S.
Subject: An alle Stammposter und -Leser

Hallo, uman, Mel, Salzsäure, Oral, Hartmut, Sarah und all
die Anderen, die ich vergessen habe! Ich möchte mich aus dem
Forum verabschieden. Ich werde nachher meinen PC löschen
(Fdisk auf der Festplatte ausführen). Auch wenn mir dieses
Forum nicht in Allem geholfen hat (Knarren!), war es doch
besser, sich mit Anderen zu bequatschen, als in einer
solchen Situation völlig sich selbst überlassen zu sein.
Macht es alle gut und dir viel Besserung, Mel. Vielleicht
kannst Du dich eines Tages ja durchringen, zu dem Einen,
oder dem Anderen. Wünsche Jedem die optimale Lösung, Tschau!
---
[... ...]
---
Date Posted: 19:53:59 02/27/05 Sun
Author: MelSD
Subject: Re: An T.S.
In reply to: hartmut 's message, "Re: An T.S." on 19:15:32
02/27/05 Sun

T.S. hat schon lange angekündigt was er vorhat. Warum
jetzt so überrascht. Und warum darfst nur Du so etwas?


Bin schon lange nicht mehr auf dem Laufenden. Was hat er vor?
---
Date Posted: 20:24:10 02/27/05 Sun
Author: hartmut
Subject: Re: An T.S.
In reply to: MelSD 's message, "Re: An T.S." on 19:53:59
02/27/05 Sun

Bin schon lange nicht mehr auf dem Laufenden. Was hat
er vor?

Er will sich vor Monatsende töten.
---
[...]
---

Date Posted: 22:13:27 02/28/05 Mon
Author: T.S.
Subject: Halli-Hallo

Hallo Suis,
hier bin ich wieder. Ich schäme mich so, bitte nicht lachen!
Mein Report: Ich hinterlasse in meiner aufgeräumten Wohnung
heute (28.2) Mittag um 12 einen Brief für die Vermieter und
einen für die lieben Bullen. Außerdem habe ich eine
Trostnachricht für meinen Finder in der Tasche, den ich an
den Baum zu befestigen beabsichtige. Ich gehe also samt
Rucksack in den Wald. Irre viele Leute, trotz kaum
begehbarer Wege (Schnee). Es ist kalt, aber ich bin richtig
gekleidet. Ich irre trotz Karte rum, finde mich schließlich
aber zurecht. Ich schaue angestrengt rechts und links, um
geeignete Bäume auszumachen, finde aber Keinen. Die Bäume
sind entweder vermodert, ausgerisse (sturm), zu jung oder so
hoch, daß die Krone unereichbar ist (Obensteher). Mein Ziel
habe ich trotzdem fest im Auge, aber plötzlich: Zaun, soweit
das Auge reicht, Sperrgebiet! Ich steige nicht ein, weil -
wahrscheinlich haben sie zusätzlich alle Schilder abgenommen
- hier ist mir ohnehin zu viel Action (vorhin eine
KFZ-Streife der Bullen und der Schnee hinterläßt meine
Spuren). Ich schaue mir also ein Alternativziel auf der
freien östlichen Seite aus und wende mich nördlich. Ich irre
weiter rum, "freie" Flächen für Jäger, jede Menge Stände.
finde aber nach ca. 3Std. und der zweiten KFZ-Straße, die
ich perpetuieren muß nach insgesamt jetzt ca. 10-15km einen
Ausschnitt "Bannwald" Dort wird nicht eingeschlagen, Bäume
sind also recht groß, einige sehen "begehbar" aus, aber
irrer Verkehr hier (2 Symbolbäume und gute Wege). Ich grüße
freundlich Alle, die vorbeikommen, auch einen älteren Bullen
im Trainingsanzug, der vorbeijoggt. Lasse mich bei einer
Blockhütte mit Bänken und Vordach nieder, bemittleide mich
wegen völlig nasser Strümpfe, trinke einen Schluck von dem
inzwichen halbeingefrorenen Wasser, das ich mitgenommen habe
und versuche meinen Taschenöfen wieder in Schwung zu
bringen. Es ist viel zu früh, also schaue ich in die Karte
und entdecke, daß man den Bannwald geschickt umrunden kann.
Auf der Rückseite keine Sau und zusätzlich ein rel.
geeigneter Baum. Ich beende die lange Runde trotzdem und
kehre zu der Hütte zurück. Jetzt schon rel. unentschlossen
(Leute!), überlege Kurz und dann zurück zu dem Baum auf der
"Rückseite". Da kommen mir zwei Jogger entgegen (schön
grüßen, huhu haha, meine Stimmung ist nahe am Nullpunkt. In
meinem kleinen BaWü wohnen halt doch 10 Mios. Ich denke:
"Wenn Du bloß eine Knarre hättest...dann könntest Du es dir
hinter der Hütte bequem machen und die Dunkelheit
abwarten"). Ich komme wieder am Baum an (es ist ca. Viertel
nach 4). Ich erwäge kurz, wie schon oft vorher, weiter in
den Wald reinzugehen, aber der Schnee dort ist knietief und
meine Stiefel sind jetzt schon völlig durchnässt. Auzerdem
ahben nur die Freisteher am Wegesrand gesunde tiefe Äste,
die Bäume in der Tiefe schießen aus Platzmangel irre in die
Höhe. Ich gehe um den Baum rum und sehe, er ist von Hinten
"gut" zu packen, außerdem ist man hier gedeckt, weil ein
haufen gebrochenes Unterholz hier angelehnt ist. Ich packe
meinen Rucksack aus, ziehe den warmen Rolli an und die
andere Jacke (oliv zur Tarnung). Schön wurstel wurstel,
Ausrüstungsteile verschwinden im tiefen Schnee. Schön viel
Dreck und Scnee jetzt im Rucksack. Unter großer
Kraftanstrengung und max. Gelenkbelastung (max. Bänder- und
Muskelverkürzung wegen mangelnder Bewegung) hiefe ich meine
ca. 95 Kilo schließlich hinauf. Es dauert, meine Hände sind
dreckig und eiskalt (Schnee auf den Ästen). Als ich in
geeigneter Höhe bin, wurstele ich das Seil unter Aufringung
aller Reserven (gefrorene Hände) um einen Ast, den ich mit
dem Kopf halb überrage, aber den ich nicht erklettern kann.
Es dauert ungef. 1/2 Std. bis ich eine Hand nach der anderen
(festhalten!) auftauen kann (Hosentaschen kann ich nur von
Außen anfassen). Gott sei dAnk laufen die Öfen jetzt gut.
Schleißlich sind die Hände so warm, daß ich den reichlichen
Baumdreck an der Hose abwischen kann und sie in die Tasche
stecken kann. Sie werden wieder funktional. Gerade als ich
soweit bin, kommen zwei Langläufer vorbei *schreck*. Man
kann den Baum von ca. 50 m Entfernung sehen, aber dank
oliver Armeejacke und schwarzer Hose, schwarzen Stiefeln und
Gesicht abwenden sehen sie mich tatsächlich nicht, *puh*.
Ich bin jetzt ganz schön unruhig. Ich bin zögerlich, Habe
eben doch Höhenangst und zögere deshalb (das Seil um den
Hals würgt ganz schön). Plötzlich kommen Fußgänger! Ich
wieder mucksmäuschen still, aber die Fußgänger (Ein paar und
der erwachsene Sohn) sind viel langsamer und haben viel mehr
Zeit zu schauen. Ich höre ihre Schritte, sie bleiben stehen!
Ich weiß sofort: Jetzt haben sie dich gesehen. Sie kommen
näher, ich wende das Gesicht atrotzdem weiter ab, aber dann
auf gleicher Höhe die Stimme der Frau: "Können wir ihnen
irgendwie helfen?" Die Frau hat einen osteurop. Akzent und
ich antworte: "Na sie müssen ja natürlich ausgerechnet jetzt
hier aufkreuzen, bitte gehen sie weiter!". Dann das
Unfassbare: Die drei marschieren locker weiter, als hätte
sie kurz einem Reh nachgeschaut. Ich kann es nicht fassen!
Die trotte einfach weiter! Ich denke mir: "Die kommen
vielelciht aus einem Land, wo der Tod allgegenwärtig ist...
oder rufen die jetzt doch die Bullen, wenn sie um die Ecke
sind?" Ich fühle mich elendig, die Szene wirkt nach,
unendliche Peinlichkeit. So armeslig bin ich mir noch nie
vorgekommen. Ich denke: "Du bist ein totaler Versager, hast
keine Knarre bekommen, als Du dafür noch die Kohle hattest
jetzt hast Du nur dieses pobelige Seil(!)" Der Frust mischt
sich mit meinem Unwillen, da runter zu jumpen. Plötzlich das
Alibiargument: "Wenn die Bullen in einer Std. hier sind, ist
es mit dem Verwesen vorbei, dann kriegen sie mich ganz
frisch "on the rox!" Hier kommen mir ohnehin zuviele Leute
vorbei, jetzt sind nämlich die Erwerbstätigen Sportler dran,
die offensichtlich gerade aus dem Büro kommen (ca, 5 Uhr).
Vorher um 12, 1, 2 waren es ja lauter Rentner. Icj klettere
konfus herunter, denke, "ich habe Alles gekündigt, Telefon,
einfach Alles!" Gott sei dank habe ich den Haustürschlüssel
doch nicht in den Briefkasten geworfen, sondern unter der
Matte deponiert *rießen-puuuuh*. Es wird schon spät, die
sonne senkt sich, ich muß schnell machen. Mittlerweile trage
ich wieder die andere Jacke. "Wenn jetzt die Bullen kommen,
und dich anhalten". Ich gehe weiter, niemand. Schon zu spät
und vielleicht mögen die Ausländer von vorhin die dt.
Ordnungsmacht ja sowenig, wie ich. Ich grüße eine
Langläuferin "hallo Nachteule!" Wir konversieren kurz über
den baldigen Sonnenuntergang. Ich gehe weiter. Plötzlcih von
Hintern geraschel. Ich blicke mich mit künstlicher
Gelassenheit um und erblicke die Langläuferin. Sie hat
umgedeht und läuft jetzt scheinbar auch zurück. Sie schleißt
auf und wir reden. Ich bin erstaunlich locker. Gott sei Dank
reden wir nicht übers Studium (sie ist offensichtlcih
Studentin aus France).Wir reden darüber, warum ich keine
Paarbeziehung führe, total easy talk! Sie nimmt mir
scheinbar auch völlig ab, daß ich einen "Spaziergang"
gemacht habe (ich rieche nach dem Rauch der Taschenöfen und
meine Hände sind schwarz, Haare völlig durcheinander!). Wir
nähern uns dem Asiugang, plötlich: Feuerwehr mit Blaulicht
und Streifenwagen! Ich denke: "Du hast wieder die andere
Jacke an und dieser Engel auf Skiern ist die total
Vollendung deiner Tarnung!". Der Tross rauscht vorbei. Ich
sage zu dem Engel." Schau mal, ein Unimog!" Sie (gelsassen:
"Was ist ein "Unimog"? Ich komme doch aus Frankreich und
Autos interessieren mich ohnehin nicht!" Keinerlei
Auflehnung bei dem Engel! Am Waldrand verabschiedet sie sich
(ihr ist kalt und sie will schnell machen, um warm zu
werden). Ich gehe allein zur Siedlung zurück, die Vermietung
ist noch nicht zu Hause. Gott-sei-Dank, ich will jetzt
niemandem Bekannten über den Weg laufen. Ich gehe völlig
schockiert in meine Wohnung, weiß das ich nie mehr hängen
will. Morgen muß ich zum Arbeitsamt *schreck*. Sie werden
mich schimpfen, weil ich mich nicht gleich gemeldet habe,
außerdem habe ich selbst gekündigt. Sie werden auch darauf
bestehen, daß ich das Tel. wieder anmelde. Alles egal im
Moment, ich stehe unter Schock! Sie müssen mir dringend und
schnell das Geld für die Miete geben und außerdem muß ich
zum Friseur und zum Fotografen (Das Ordnungsamt droht mir
inzwischen wieder mit Bußgeld: Mein Pass ist seit 2 Jahren
abgelaufen und sie sind inzwischen wieder scharf auch mich,
nanchdem offenbar die Kontrolle neulich im Zug (Kripo) eine
Meldung erzeugt hat...

Hey, Leute: Bitte nicht lachen! Ich denke auch nie wieder
geringschätzig über "Versuche", Ehrenwort! Morgen bin ich
offline (Kündigung des Telefons). Mal schauen, ob ich es
wieder anmelde, ist ja verdammt teuer.
---
[...]