/me

2005-02-23 09:36:49 (UTC)

dave?

"Something seems to have happened to the life support
system, Dave" (HAL-9000; "2001: A SPACE ODYSSEY")


der Kleine ist wieder da. er ist traurig, untröstlich und
hat angst. oft kann ich kaum unterscheiden, ob er ich ist
oder er selbst und dann bringe ich ihn (uns)dorthin, wo es
für uns sicher ist und bin mit ihm zusammen und gleichzeitig
derjenige, der außerhalb des sicheren ortes ist, der wacht
und bereit ist die eigene existenz für das zu opfern, was er
schützen muß.
einst war es so, daß ich diesen imaginären sicheren ort
verlasse konnte, wenn ich den Kleinen dorthin gebracht habe.
jetzt scheint, als habe wolle dieser ort ihn ud mich schützen.

vielleicht wird es, anders formuliert, besser vertändlich.
es ist, als sei ich dann in drei teilen vorhanden. der
Kleine, ich und der "wächter". (das klingt viel
dramatischer, als es tatsächlich ist. laß dich, mein leser,
nicht zu spekulationen hinreißen) der "wächter" it mein
golem, mein fleisch, das, ausgestattet mit einem
restbewußtsein, draußen bleibt, um die wichtigen teile, also
den Kleinen und mich, gegen was immer da an schrecklichem
kommen mag, zu verteidigen. hm. das bild des golem trifft
es ganz gut.

ich sehe th.`s augenbraue sich nach oben schieben, deshalb :
es ist alles ich, es gibt keine spaltung. es ist eine
aufteilung, eine arbeitsteilung.

die aufgabe des golem ist es, schläge und andere schlimme
dinge abzufangen, so daß sie nicht zu mir durchdrigen
können. der golem it mein schutz, er ist der teil den ich
opfere, weil ich das schlimme nicht verhindern kann.
seltsamnerweise ist auch der golem traurig.

naja, ziemlich panne das alles....
der ursprung liegt vermutlich hier:
ich ziehe mich von den physischen empfindungen zurück, weil
es sonst nichts gibt das ich tun kann. wenn du weder
flüchten kannst, noch kämpfen und es auch zum sterben nicht
reicht, bleibt nur die methode "toter mann", der rückzug ins
innere, um unerreichbar zu sein.
im inneren ist es warm und sicher, denn das schreckliche
kennt diese methode nicht. das schreckliche ist an seinem
opfer auch gar nicht in der weise interessiert, daß es sich
sein opfer nach bestimmten gesichtspunkten aussucht. das
opfer ist dem schrecklichen so sehr egal, daß das
schreckliche sich nicht mal die mühe macht, jemand
besonderen zu wählen. es besteht keine beziehung zwischen
dem schrecklichen und seinem opfer. das opfer ist ein
objekt, so beliebig wie jedes andere objekt. weswegen die
taten des schrecklichen nicht als zuwendung oder gar als
interesse interpretiert werde können.

das einzige risiko für mich besteht in der niederlage des
golem. doch der kämpft und hält einen arsch hin, weil es
seine aufgabe, seine bestimmung,sein zweck ist. er exitiert,
um geschlagen zu werden, um vergewaltigt zu werden. er
existiert, damit andere ihre wut an etwas auslassen können.
eigens zu diesem zweck wurde ich gezeugt. und da ich die
empfindungsfähigkeit zum größten teil mitnehme ins innere,
spürt er kaum schmerzen. traurig ist, daß der golem
überhaupt notwendig ist.

"Hello, Dave, have you found out the trouble?" (HAL-9000)