/me

2005-02-22 23:18:19 (UTC)

wille !

ich war etwas durcheinander weil ich zu th ging obwohl doch
dienstag ist und nicht freitag.
als ursache meiner instabilität habe ich eben den beginn
dieser maßahme ins auge gefaßt. mir wäre es lieber, wenn ich
andere dinge dessen zeihen könnte, aber das wäre wohl
unehrlich. der mond bietet sich an, das wetter ist als
ursache immer gut. schneiden könnte ich schon wieder. oder
nein. brennen! wenn das kind appetit hat auf erdbeeren, wird
es seine gelüste nicht an birnen befriedigen können. wie
wahr, wie wahr.

ich habe ein drittel der "secret shame"-site gelesen. und
redete mir aus, ein paar zeilen für "Rote Linien" zu
schreiben. was ich im übrigen vor einiger zeit getan hatte,
doch die habens nicht angenommen. anscheinend darf man
nichts positives über selbstverletzungen sagen. es !MUSS!
als krankhaft angesehen werden und man !MUSS! darunter
leiden. und explizite schilderungen der sessions mögen die
anscheinend auch nicht leiden. ist mir aber egal, ich muß
mich mit 33 jahren nicht mehr unter teenies bewegen.

ich wünschte, meine ellenbögen wären ok, dann könnte ich ein
wenig sport treiben. ich lasse mich ja immer zu
schlemmereien hinreißen, wenn meine gefährtin kocht oder
gyros vom lieblingsgriechen mitbringt. was sie oft tut. der
typ muß mal für fernfahrer gekocht haben. die portionen sind
riesig. und lecker. riesig lecker.

weil die therapie heute so gut war, verbrachte ich den tag
damit, mich vollzufressen. ich fresse mich voll, weil ich
nämlich so um die 8 kilogramm _abnehmen_ (sic!) möchte. dann
fresse ich bis ich mich ekelig fühle. und *schwups* bin ich
wieder ein kilo _schwerer_. ich bin ca. 175 cm groß und
wiege ca. 84 - 85 kg. 80 kg wären schön. 80 ist eine runde
zahl. wenn ich das essen geießen könnte, hätte ich irgendwas
schönes. ich genieße es aber nicht. es ist vielmehr, als
würde ich ferngesteuert. im prinzip könnte ich dem leicht
entgehen. ich brauchte nur den bäcker zu meiden. aber dann
stehe ich da und aus meinem kompromiß, lediglich ein
croissant zu kaufen werden dann vier croissants. irgedwie
schaltet irgendwas das denken ab, wenn ich vor den backwaren
stehe.

wenn ich klingen kaufe ist es ähnlich. ich kaufe sie, obwohl
ich kein bedürfnis verspüre, sie einzusetzen. aber man weiß
ja nie. ich bin eben jemand, der planvoll handelt und vorsorgt.
die letzten klingenn habe ich unter technischen
gesichtspunkten ausgewählt. das ziel war, klingen zu kaufen,
mit denen schnell tief geschnitten werden kann und dazu sind
spitz zulaufende klingen schlechter geeignet als solche mit
einer rundung an der schneide.

die eindringtiefe für den ersten schnitt hängt weiter von
der straffheit des geschnittenen gewebes ab und 85
schlabberige kg sind sehr weit verschiebbar, sind sehr
nachgiebig.
ich erfahre erleichterung nicht durch den "schmerz" beim
schneiden sondern eher durch das bewußtsein, das gewebe zu
schädigen, den "schmerz" nehme ich in kauf. klingt nicht
logisch. egal.

ich tue es nicht wegen des "schmerzes" , von dem im übrigen
nur wenige zugeben, daß er nicht so groß ist, wie viele
sagen. denn wenn der "schmerz" wirklich so schmerzhaft wäre
wie er von außenstehenden gern angenommen und propagiert
(suggeriert) wird, würde sich niemand absichtlich
verletzungen zufügen. nierensteine sind schmerzhaft. aber so
was scharfes durch die haut zu ziehen...

lächerlich. ginge es um den schmerz, würden viel mehr
svv'ler sich die haut mit stahlwolle wegscheuern. oder
wegätzen oder sowas. außenstehende reden von gefühlen und
empfindungen die sie nicht einschätzen können weil sie sie
nie erlebt haben. man muß aufhören dem svv, indem man ihm
großen schmerz unterstellt, eine bedeutung zu geben, die es
nicht hat. damit würde man ihm das besondere nehmen und dem
svv'ler das gefühl, etwas besonderes zu tun. somit müßte er
andere wege finden.

svv'ler sind nicht besonders schmerzunempfindlich, sondern
die angst der nicht-svv'ler ist unangemessen groß. vor einem
schmerz der nur ein "schmerz" ist. vor einem empfinden, zu
dem nicht-svv'ler keine meinung haben können.
wenn es um schmerz ginge, würde kein svv'ler ein feuerzeug
verwenden um sich die haut zu verbrennen. er würde eine
kältere wärmequelle verwenden, denn mit einer
feuerzeugflamme erlischt der "schmerz" sehr schnell, weil
die rezeptoren sehr schnell verbrannt sind. ist die
wärmezufuhr geringer, hat man länger was davon.

neben mir steht eine flasche rotwein, Bordeaux aus dem jahre
2002. was keine rolle spielt, da ich weine eh nur in
schmeckt und
man-muß-erst-eine-halbe-flasche-intus-haben-bevor-der-geschmack-nicht-mehr-stört,
unterteile.

meine gefährtin schläft heute übrigens in ihrer wohnung, sie
sagte, sie müsse mal ausschlafen. WHOHA! ich hatte gestern
nacht kurz die befürchtug, ich könne ihr ein paar hämatome
verpaßt haben, als ich im dämmerzustand zu ihr hinübergriff
und sie schüttelte, weil ich diese geräusche nicht ertrug.

und nein, das ist nichts neues, ich habe das nur noch nie
erwähnt. es gibt einiges, das ich selbst hier nicht erwähne,
weil nämlich mein kopf es unter kontrolle hat. was von
vorteil ist, denn wäre ich emotional gesteuert, würde ich
wahrscheinlich viele dinge tun, die anderen im günstigste
fall ur schmerzen bereiteten. ich wäre gewalttätig. und es
ist stets nur ein schmaler grat auf dem ich balaciere,
zusammen mit einer enormen willensantrengung, die mich ganz
knapp zurückhält. ich weiß, daß weder th noch meine
gefährtin das glauben. weil ich so selten darüber rede, daß
es wie aufschneiderei klingt oder wie eine der üblichen
drohgebärden wirkt. es ist oft nur wille, wenn ich nett bin.