/me

Ad 2:
PropellerAds
2005-01-07 13:12:40 (UTC)

des morgens zornesrot

gekauft:
TSUNETOMO YAMAMOTO, „Hagakure – Der Weg des Samurai“
interessante ansichten hatte die damals. und irgendwie
endet jedes, auch jedes vermeintliche, vergehen mit
seppuku.

NFD, „No Love Lost“
wer FIELDS mag, wird NFD als nachfolger anerkennen
NICK CAVE & THE BAD SEEDS, „Abattoir Blues, The Lyre of
Orpheus“ (doppel-cd)

ich denke, ich habe alle CD’s , die ich haben wollte.
wenngleich sich in mir leiser zweifel regt, ob Carl McCoy
nicht auch eine CD raugebracht hat.
jedenfalls bin ich pleite. aber das bin ich ja schon seit
eineinhalb jahren.
wegen meiner rückenbeschwerden war ich gestern bei psydoc,
dessen haut ein wenig teigig und großporig aussah, außerdem
scheint er ein paar kilo abgenommen zu haben, und habe
jetzt ein neues spielzeug, es heißt „Tetrazepam“ und ist
ein muskelrelaxans.
die rückenbeschwerden lokalisieren diesmal nicht im kreuz,
sondern im oberen teil des rückens. ich sagte psydoc, das
es nicht weh tue und er mutmaßte, daß mein schmerzempfinden
möglicherweise gestört sei. *aufreg* das stimmt nicht. er
fügte das beispiel seines kindes an, welches immer über
bauchschmerzen klagte und feststellte, daß diese
bauchschmerzen verschwanden, wenn es etwas aß. ergo: man
muß erst lernen, was schmerz ist und welcher reiz eben kein
schmerz ist. das kind hatte hunger und psydoc sagte, hunger
könne weh tun worasufhin ich entgegnete „Das stimmt, aber
erst nach ein poaar tagen.“ dem stimmte er nicht zu.

jedenfalls *laber* ist das mit meinem rücken so wie mit
einem sicherheitsgurt, der zu schnell herausgezogen wird,
die rolle blockiert. mein rücken blockiert indem er alle
muskeln, bis hin zu den bauchmuskeln vollständig und
schlagartig anspannt, wenn ich mich zu schnell drehe oder
bücke oder andere bewegungen ausführe, bei denen die obere
rückenmuskulatur benutzt wird. das bewirkt, das mein atem
schlagartig aus den lungen gepreßt wird und hört sich
tatsächlich wie stöhnen-vor-schmerz an, was es aber nicht
ist. da ist kein schmerz. bzw. ein so geringer schmerz, daß
er nicht wert ist, erwähnt zu werden. er steht in keinerlei
verhältnis zu dem geräusch und zur bewegungseinschränkung.
diese ist einfach nur nervig.
das Tetrazepam ist ein merkwürdiges zeug, seine wirkung
fühlt sich wie die abgeschwächte version von STILNOX an.
ein nicht-bednzodiazepin wäre mir lieber gewseen, ebr das
gab es nur in packungen zu 50 stück und was hätte ich mit
dieser riesigen menge anfangen sollen?

ich sagte psydoc, ich sei wegen dreier anliegen zu ihm
gekommen. erstens wollte ich ihm sagen, daß ich froh bin,
ihn wieder (halbwegs) genesen im dienst zu sehen (weil ich
glaubte, das die höflichkeit solches verhalten gebietet.
ich empfinde kein gefühl der freude. er war krank, ist
genesen und ist wieder da. kein grund für
gefühlswallungen), zweitens hätte ich wieder schlafprobeme
und drittens diese geschichte mit dem rücken. als er mir
versichert hatte, er würde mir ein muskelrelaxans
aufschreiben (was ich erhofft aber niemals nachzufragen
gewagt hätte) fragte er, ob das alles sei und ich bejahte,
weil ich es als unverschämt empfunden hätte, jetzt noch
etwas gegen die schlafprobleme zu verlangen.
so ist das. ich empfinde das dann als unverschämt und
undankbar, mehr zu verlangen. vielleicht ist es aber auch
besser, entspannungsübungen durchzuführen oder später zu
bett zu gehen, vielleicht ist es besser, wenn ich mich dem
schlafbedürfnis anpasse, als wenn ich umgedreht versuchte,
mein schlafbedürfnis dem anzupassen, von dem ich glaube,
das es normal ist. zudem bin ich ja arbeitslos und bin frei
von der verpflichtung, zu einer bestimmten stunde wach zu
werden.

meine gefährtin schlief die nacht von gesten zu haute bei
mir. sie stellte sich den wecker auf 7:59h. irgendwann
wurde ich wach und sah, daß sie den wecker ausgeschaltet
hatte um weiterzuschlafen. ich vernahm aus einem
nebenzimmer das unaufhörlich maunzen der katze und dache
daran aufzustehen und die katze mit der blumespritze
zu „duschen“, doch ich blieb liegen, weil das aufstehen
aufgrund der rückensache mit zu großen mühen verbunden
gewesen wäre. irgendwann stand ich dann doch auf und hatte
üble laune, zum einen, weil die katze maunzte und ich mich
dadurch gedrängt fühlte und zweitens, weil meine gefährtin
den wecker ausgeschaltete hatte, obwohl sie gestern noch
sagte, es sei von einiger wichtigkeit, zeitig am morgen
aufzustehen. ich fühlte mich schuldig, weil ich sie nicht
daran gehindert hatte, im bett zu verbleiben. meine laune
war also mörderisch, beinahe eine blinde und
schmerzbefreiende wut. deshalb, und weil ich zweimal oder
dreimal die tür mit dem fuß ins schloß gestoßen habe, was
aufgrund des durchzuges in der wohnung, ich hatte die
fenster zum lüften geöffnet, viel heftiger wirkte, als es
tatsächlich war, verließ meine gefährtin die wohnung, wenn
auch nicht fluchtartig, so doch in einiger eile und mit der
bemerkung : „Du rufst mich an.“. mit betonung auf „Du“.

für andere ist es anscheinend noch viel schwieriger als es
für mich ist, mit meinen aggressiven stimmungen umzugehen.
gleichwohl war der eilige aufbruch meiner gefährtin sehr
klug, denn ich hatte schon überlegt, ob ich sie zum gehen
auffordern sollte, denn ich verspürte das dringende
bedürfnis, allein zu sein.
gleichwohl ist ihr fortgang bedauerlich, denn so brachte
sie uns beide um die gelegenheit, die situation zu
besprechen, nahm mir die chance ihr zu sagen, daß der
durchzug eine dramatische rolle, einen viel größeren anteil
als ich, am zuschlagen der tür hatte. und das ich den
stinken deshalb duschte, weil er seit geschlagenen zwei
stunden maunzte. das es eben nicht aus freude am zorn
geschah.

da ich mich aufgrund der rückenproblematik beim aufstehen
von einem stuhl etc viel stärker auf meine arme stützen
muß, schmerzen die ellbögen wieder. ich werde wohl alt. ;-)


Ad:0
https://monometric.io/ - Modern SaaS monitoring for your servers, cloud and services