/me

2004-12-16 12:45:36 (UTC)

das kribbeln

SISTERS OF MERCY, „Some Girls Wander By Mistake“

die vergangene nacht war schrecklich. ich hätte beinahe
geheult. die muskeln kribbelten wieder. die waden und die
muskulatur an den schulterblättern, manchmal der arm. wenn
ich wüßte, daß es hilft, ein skalpell hineinzustechen, ich
würde es tun.
ich schlief ein, wurde wach und wälzte mich herum, dabei
hatte ich 30mg Atosil, 100 mg Doxepin und eine halbe
flasche wein intus. ich war zu müde, als das ich hätte
aufstehen können und zu wach zum schlafen. vielleicht
liegts an der temperatur, die gestern laut wetterbericht um
die 4°C betrug. was für mein empfinden schon warm ist. in
winternächten jedenfalls.
ich habe in die waden hineingetreten, damit das kribbeln,
kitzeln, was-auch-immer, aufhört. ich habe die muskeln
gequetscht bis ich den schmerz nicht länger ertragen konnte
und es bracht nur wenige sekunden erleichterung. mein
schlafbedürfnis ist dennoch normal. soll heißen, die
schlafdauer beträgt etwa 8 h.

das fühlt sich an wie ein niesen, das sich nicht lösen
kann. vielleicht ist‘s ein mg-mangel? dabei nehme ich viele
milchprodukte zu mir. ich esse eigentlich nur käse. das
kribbeln (ich nenne es in ermangelung eines passenden
ausdrucks „kribbeln“) scheint temperaturabhängig zu sein,
da es vor allem dann auftritt, wenn die temperatur steigt,
also beim wechsel vom winter zum frühling etwa oder dann,
wenn es im winter zu warm ist.
!und! das ist etwas, unter dem ich l-e-i-d-e.

meine gefährtin ist auf therapeutensuche (-Innen. außen
auch) und einer fragte sie, wenn ich jetzt durch die tür
käme, wie er sich mich vorstellen müßte. meine gefährtin
sagte „ein wilder mit schwarzer kleidung und raspelkurzen
haaren“ und ich sei „interessant“. was natürlich sehr
schmeichelhaft für mich ist, jedoch ist meine gefährtin
befangen. so wild bin ich gar nicht und die haare, nunja,
sie sind so kurz wie dieses haarerasierding es zuläßt.
manchmal denke ich, daß es noch verwirrender ausähe, wenn
ich die augenbrauen abrasieren würde.