/me

2004-11-16 11:08:07 (UTC)

C U

ich bin deprimiert wenn ich abends schlafen gehe, ich bin
deprimiert kurz nachdem ich morgens aufgestanden bin. und
ich habe den eindruck, daß das schon zu lange so ist. da
muß etwas geändert werden. wie soll ich zu meinem teil der
welt vertrauen fassen, wenn diese welt beständig versucht,
ich zum objekt zu degradieren?
je mehr ich mich öffne desto stärker trete ich in ein
umfeld ein, das mir unangenehm ist, das mich zu benutzen
versucht, das versucht, mir die kontrolle wegzunehmen.
ich hatte mich entschlossen, meine ansicht von einer
feindseligen welt in frage zu stellen und finde sie doch
bestätigt. ich bin mir nicht sicher, ob das eine welt ist,
in der ich leben will.
vielleicht ist’s in einem anderen umfeld anders? in einem
ohne menschen... ohne... leben.

meiner gefährtin geht es nicht gut. der job frißt sie auf
und sie macht die gleichen fehler wie ich und ist genauso
verleugnend wie ich.
-
zurück vom duschen
-
die welt, oder zumindest der teil, in dem ich mich bewege,
meine welt, ist ein feindlicher ort. diejenigen, deren
beruf es ist, hilfe zu leisten, haben versagt. meine welt
ist feindlich und ich ziehe mich zurück. wie immer. ich
weiß nicht, was ich sonst tun könnte. ich bin am ende
meiner möglichkeiten angelangt. mein leben war ein versuch
der fehlschlug.


Ad:2
PropellerAds