/me

2004-11-11 12:04:27 (UTC)

schwarz=weiß?

die welt soll heute draußen bleiben, soll mich in ruhe
lassen, mir meine ruhe lassen.
die therapie fällt morgen, glaube ich, aus, aber vielleicht
habe ich etwas mißverstanden und sie findet statt.
überhaupt scheine ich wie ein magnet auf mißverständnisse
zu wirken. und ich weiß nicht, woran das liegt. drücke ich
mich zu deutbar aus oder sind es die anderen? im i-net, im
direkten sozialen umfeld werde ich verstanden, nur im
kontakt mit behörden klappt das nicht. und da ich die
einzige konstante bei meinen kontakten mit behörden bin,
muß es logischerweise an mir liegen. ich bin unfähig, meine
umgebung zu verstehen. zwar spreche ich dieselbe sprache,
besitze ohren, besitze ein hirn und mein sprachverständnis
ist auch einiugermaßen entwickelt, aber ich mißverstehe die
beamten und die angestellten in k.
ich sagte dem psychologen, daß ich ein assessment brauche
und fragte ihn, ob sowas in k. angeboten wird. er bejahte.
die psychologin sagte gestern, daß k. sowas nicht anbietet.
ich fragte den psychologen: „Wenn ich die Maßnahme
absolviere, gehe ich dann nach Hause und weiß, was ich
werden kann und will?“ und er bejahte. die psychologin
gestern verneinte. und wenn ich jetzt meinem rententräger
das gestrige ergebnis mitteile, wird er dann nicht denken,
daß ich lüge? oder zu blöde bin, das gesprochene wort
meiner gegenüber zu verstehen? daß es meine schuld ist? was
kann man an einem „Ja“ oder einem „Nein“ mißverstehen? oder
ist schwarz manchmal weiß? sowas macht mir zu schaffen.