/me

Ad 2:
2004-03-16 08:42:46 (UTC)

verlag, angst

so. fast fertig. nachdem ich gestern meine gefährtin um
hilfe gebeten habe (ja, ich kann um hilfe bitten wenn sie
mir notwendig erscheint) beim auswählen des vorwortes, habe
ich das materila eingetütet, das anschreiben formuliert und
muß / werde es gleich zur post tragen. die hilfe war
notwendig geworden, weil meine hände zitterten, die knie
weich wurden wie pudding usw. (war das ein anflug von
angst?) und ich die verschiedenen vorwortversionen weder
lesen, noch unter ihnen auswählen konnte. das war als
ghätte ich ein dickes brett vor dem kopf. als ich die
anatomie des herzens auswendig lernen wollte / mußte, ging
es mir ähnlich. ich las meine aufzeichnungen wieder und
wieder und doch prägte sich mir das herz nicht ein. ich las
es leise, ich las es laut, ich schrieb es ab – nichts half.
bis heute habe ich keine ahnung, wie die blutgefäße des
herzens heißen.
das gestern hat mich beinahe in tränen ausbrechen lassen.
es trieb mich zur verzweiflung.
heute schicke ich die sachen ab. was kann schließlich
passieren ? daß sie es ablehnen, ich könnte die adresse
falsch abgeschrieben haben oder sonstwas. angst ist eine
bestie.
ich spüre sie deutlich als sodbrennen, als zittern, als
schwindelgefühl, in den befürchtungen die ich habe. jedoch,
solange die psyche ihre signale in einem code sendet, den
ich nicht verstehe, werde ich nicht in der lage sein,
angemessen zu handeln. soll sie sich doch zu tode
signaliesieren.
bei psydoc habe ich meine pillen bestellt.
~~~
An den
[adresse des verlages]

[ort], 16.03.04


Sehr geehrte Frau [lektorin], sehr geehrter Herr [lektor],

anbei finden Sie das Material, welches ich dem [name des
verlages] zur Veröffentlichung anbiete.
Ich glaube, es paßt gut in die Belletristik-Reihe „[...]“.
Auf die Idee, dieses Material einem Verlag anzubieten
brachte mich meine Therapeutin, die der Ansicht ist, es sei
für Patienten und Therapeuten gleichermaßen interessant
bzw. nützlich. Entsprechend sehe ich die Zielgruppe in
Menschen jüngeren bis mittleren Alters, die mit Ängsten,
traumatischen Erlebnissen, depressiven Verstimmungen,
Suizidalität, Beziehungsstörungen usw. umgehen.
Bei Bedarf reiche ich gern weiteres Material nach.
Sollten Sie entscheiden, daß es zur Veröffentlichung
ungeeignet ist, senden Sie mir das Manuskript bitte in dem
beiliegenden adressierten Umschlag zurück. An einer kurzen
Begründung Ihrer Entscheidung wäre ich in dem Fall sehr
interessiert.

Ich bin auf folgende Weisen erreichbar:

Post:
[name, adresse]

Telephon:
[telephonnummer]

E-Mail:
[e-mail-addy]


Mit freundlichen Grüßen und in Erwartung Ihrer Antwort
[unterschrift]
~~~


Ad:0
Digital Ocean
Providing developers and businesses with a reliable, easy-to-use cloud computing platform of virtual servers (Droplets), object storage ( Spaces), and more.