/me

2004-02-29 18:23:56 (UTC)

modus grau

CRADLE OF FILTH, "Damnation and a day"

meinem rücken geht es von tag zu tag besser. ob’s an der
matratze lag?

ich denke nicht an
# ver|bren|nen unr. V. [mhd. verbrennen, ahd.
farbrinnan, -brennan]: 1. ist a) vom Feuer verzehrt,
durch Feuer vernichtet, zerstört werden: die Dokumente sind
[zu Asche] verbrannt; die Passagiere verbrannten in den
Flammen (kamen in den Flammen um); es riecht verbrannt
(ugs.; es herrscht ein Brandgeruch); b) durch zu starke
Hitzeeinwirkung verderben, unbrauchbar, ungenießbar werden;
verkohlen: der Kuchen ist [im Ofen] verbrannt; das Fleisch
schmeckt verbrannt. 2. unter der sengenden Sonne verdorren,
völlig ausdorren ist: die Vegetation, das Land ist von
der glühenden Hitze völlig verbrannt. 3. meist im 2. Part.
bzw. im Perf. u. Plusq. gebr. (ugs.) (von der Sonnne) sehr
stark bräunen, eine Hautrötung, -entzündung hervorrufen
hat: sie, ihr Rücken ist total verbrannt; 4. vom Feuer
verzehren, vernichten lassen hat: Reisig, Müll v.; einen
Toten v. (ugs.; einäschern); jmdn. [auf dem Scheiterhaufen]
v. (früher; dem Feuertod auf dem Scheiterhaufen
überantworten); sich selbst v. (sich durch
Selbstverbrennung töten). 5. (Chemie) a) (von bestimmten
Stoffen 2 a) chemisch umgesetzt werden, sich umwandeln
ist: Kohlehydrate verbrennen im Körper zu Kohlensäure und
Wasser; b) (von bestimmten Stoffen 2 a) chemisch umsetzen
hat: der Körper verbrennt den Zucker, die Kohlehydrate.
6. bes. durch Berührung mit einem sehr heißen Gegenstand
verletzen hat: sich am Bügeleisen v.; ich habe mir die
Finger verbrannt; an der heißen Suppe kann man sich die
Zunge v. 7. (ugs.) (durch Brennenlassen) verbrauchen, bes.
zum Heizen verwenden hat: [zu viel] Licht, Strom v. 8.
(Jargon) die Identität eines Agenten (1) aufdecken u. ihn
so für weitere Einsätze unbrauchbar machen: einen V-Mann v.

ich denke nicht an
# Skal|pell, das; -s, -e [lat. scalpellum, Vkl. von:
scalprum= Messer; Grabstichel, Meißel, zu: scalpere=
schneiden; kratzen, ritzen]: kleines chirurgisches (c)
Messer mit feststehender Klinge.

ich denke nicht an
# Ra|sier|klin|ge, die: eckige, hauchdünne,
zweischneidige, sehr scharfe stählerne Klinge zum
Einspannen in einen Rasierapparat (1).

ob’s am AD liegt, das ich nicht genommen habe weil ich
zuviel wein getrunken hatte? am frühling?

ich denke nicht an
# Frei|tod, der [nach Nietzsches »Vom freien Tode« 1906
gepr. von Fritz Mauthner] (verhüll.): Selbstmord: den F.
suchen, wählen.

# Su|i|zid, der od. das; -[e]s, -e [zu lat. sui= seiner
u. -cidere= töten, eigtl.= das Töten seiner selbst]
(bildungsspr.): Selbstmord.

# Selbst|mord, der: das Sich-selbst-Töten; vorsätzliche
Auslöschung des eigenen Lebens: ein versuchter S.; S.
begehen, verüben; durch S. enden; jmdn. in den/zum S.
treiben; mit S. drohen; Ü etw. ist/wäre [reiner, glatter]
S. (ugs.; etw. ist sehr riskant); sein Verhalten grenzt an
S. (ist für ihn in höchstem Maße gefährlich).

# ent|lei|ben sw.V.; hat [mhd. entliben, zu: lip, Leib]
(geh.): a) töten; b) e. sich: sich töten, Selbstmord
begehen.