/me

2004-01-06 09:27:36 (UTC)

geträumt

ich hatte einen traum. darin kam eine O vor, eine
mulattin, sie hatte mich adoptiert und ich empfand echte
und starke zuneigung zu ihr. sie war klein und hatte
weiche, zarte haut und wenn wir uns verabschiedeten,
umarmten wir uns. das machte sie glücklich weil sie dran
erkannte, das ich sie akzeptierte und zuneigung zu ihr
empfand. und ich hatte einen wellensittich, den nahm ich
immer mit. ich hatte seine flügel mit gelbem
blumenbindeband an seinen körper gebunden damit er nicht
wegflöge. damit er trotzdem fliegen konnte, habe ich ihn
auf einen riesigen, goldfarbenen, heliumgefüllten ballon
gebunden. in der phase des erwachens und der verabschiedung
des traums, stellte ich fest, das der vogel tot war und der
ballon ein wenig verknittert, so daß ich auf seine
oberfläche sehen und den toten vogel erblicken konnte.

das war ein angenehmer traum, vor allem die zweitmutter war
sehr nett. sie hatte schöne augen. ich mag augen wenn sie
schön und sanft und klar und ehrlich sind. in dem traum war
ich von unbestimmbarem alter. vielleicht ein kind, denn
erwachsene tragen keine luftballons mit sich herum,
vielleicht 15, denn meine zweitmutter war kleiner als ich.