/me

2003-12-04 19:54:02 (UTC)

überraschung

SKELETAL FAMILY, raubkopien der singles

mein bruder sagte, er habe nicht geglaubt, das ich kommen
und unseren vater sehen würde.
er hat seine bartstoppeln in mein gesicht gedrückt, er hat
über 5 h pausenlos geredet. er redet sogar, wenn ihm
offensichtlich niemand zu hört. er hat mir eine kerze
geschenkt und hat auf das anbringen des sterns (der, der
die drei könige an die krippe des nazareners geführt haben
soll) verzichtet. er sagte, er habe diese kerze speziell
für mich gemacht und wenn er eine kerze verziere, sei das
wie briefeschreiben. er ist alt, krank, lahm, trägt
stützstrümpfe und ist einsichtiger geworden. er hat eine
einladung ausgesprochen die sogar den freund meines bruders
miteinbezog. und er hat auf einen teil der christlichen
symbolik verzichtet. irgendwie ist er verändert und es war
gut, ihn getroffen zu haben.
auf dem weg zu ihm bekam ich rückenschmerzen, aber die
können sonstwas für gründe haben, mein linkes bein fühlte
sich an, als würde die kraft aus ihm herausgesogen oder
sowas, wie benzin aus einem loch im tahk herausläuft. mein
nacken war verspannt usw. er hat mich GEFRAGT (!) ob ich
ein photo zulasse. ließ ich nicht. ich habe erfahren, das
mein großvater väterlciehrseits in der Waffen-SS war, das
mein urgroßvater Richard hieß. das mein vater mit meiner
mutter, meinem bruder und mir zusammen rohrkolben
geschnitten haben, laich nach hause geholt haben um
kaulquappen ausschlüpfen zu sehen, das wir
teichmuscheln „gejagt“ haben, das wir im wald äste
abgeschnitten haben um damit irgendwelche beete oder gräber
abzudecken, das ich nur „einmal“ (er betonte das) „eine
tracht prügel bekommen“ habe, die für „das ganze leben
ausreicht und für deinen bruder gleich mit“.
irgendwas ist da nicht schlüssig. und ich habe mitleid mit
ihm, was ich nicht will, denn ich kann ihm nicht zürnen
wenn er mir leid tut. und wenn er es nicht war, wer war es
dann und wie und wann?
ich bin perplex über seine wandlungsfähigkeit, nicht mal
über seine religion wollte er mit mir diskutieren, dabei
hatte ich so eine schöne frage : Wie erklärst du einem
vergewaltigungsopfer die bergpredigt? (... die andere wange
hinhalten...) . er erkannte sogar an, das man mit mir über
den nazarener streiten könne, als ob er froh sein,
überhaupt mit jemandem dieses thema, wenn auch nur im
streitgespräche, bereden zu können. er war, für seine
verhältnisse, sowas von sanftmütig das ich beinahe ein
schlechtes bekam, weil ich so aufgebracht war.
er redete vom sterben und davon , eintestament schreiben zu
wollen und das mein burder und ich uns nicht um das haus
streiten sollen und es nicht sofort, nachdem die eltern
verstorben sind, verkaufen sollen weil seine ganze energie
in dem haus steckt, seine gesundheit usw.

würde ich jemanden treten, der schon am boden liegt?
soll ich sagen, daß er mir jetzt auch noch die möglichkeit
nimmt, ihm böse sein zu können, oder ist das zu starrsinnig?