/me

2003-12-02 10:52:25 (UTC)

kafkaesker alptraum

CRADLE OF FILTH, „Damnation and a Day“

meine gefährtin hatte gestern ihren ersten arbeitstag und
was sie davon berichtete, war ein kafkaesker alptraum. oder
sowas wie der würfel in „Cube“. dinge werden getan, weil es
vorschriften gibt.
solche dinge haben mich schon immer auf die palme
gebracht, in meiner ersten ausbildung, als ich die
ausbilderin mit einem besenstiel verprügeln wollte, war es
genauso. wir sollten eine anlage bauen die einen quirl
enthielt. ich hatte meine anlage fertig und sie
funktionierte. die ausbilderin sagte, der quirl müsse sich
rechtsherum drehen, meiner drehte sich nach links, was der
wirksamkeit der anlage keinerlei abbruch tat. später an
demselben tag, kurz vor feierabend, sollten wir tabletts
mit kaliumperoxodisulfat aus den trocknern holen und den
morgigen versuch vorbereiten. ich lud meinen wagen voll und
die frau sagte, ich solle immer nur zwei tabletts nehmen.
sie konnte nicht begründen, wozu das gut sein soll. und da
stand dann halt der besenstiel in griffweite.
oder dieser ausbilder in der vormilitärsichen ausbildung,
aufgrund seines bartes und seines charakters
gehässig „Gesichtsfotze“ genannt, der wollte, das ich meine
mütze abnahm obwohl es kalt und nass war,
kopfschmerzenwetter eben und ich zu der zeit oft unter
starken kopfschmerzen litt (stell dir zahnschmerzen im kopf
vor und multipliziere den schmerzreiz mit 10, so, daß du
nicht aus dem augen gucken kannst)
oder als die ausbilder druck auf mich ausübten um mich zu
veranlassen, der gesellschaft für „Deutsch-Sowjetische
Freundschaft“ beizutreten, schließlich waren alle außer mir
in dieser organisation.
oder aussagen wie „Das haben wir schon immer so gemacht“.
*blah*

die organisation für die meine gefährtin nun tätig ist, hat
einen teil ihrer räume für zigtausend euro umgebaut um
tagespflegepatienten aufnehmen zu können. hinterher haben
die dann festgestellt, das es dafür keinen bedarf gibt. und
meine gefährtin hat diese ABMstelle nur bekommen, weil die
ihre gelder ausgeben müssen um im nächsten quartal wieder
soviel geld genehmigt zu kriegen. der arbeitsort meiner
gefährtin ist ein dorf, in welchem kein bedarf für eine
clearingstelle besteht. das dorf wird demnächst abgerissen,
sie sitzt also den ganzen tage herum und hat nichts zu tun.
zeit absitzen zu müssen ist grausam, ist erschöpfender, als
ohne pause durchzuarbeiten.
eine andere niederlassung der organisation befindet sich in
einem haus, dessen oberstes stockwerk wegen einsturzgefahr
zugemauert wurde.

heute ist übrigens mein zweiter tag als registrierter
arbeitsloser. ich bin jetzt teil einer großen gemeinschaft,
ich habe über viereinhalb millionen kollegen. :,,-(