/me

2003-10-07 09:02:56 (UTC)

guten morgen.

guten morgen, welt! na?! ist das ein wetterchen oder was?!
es ist herbst *freu*

therapie gestern war gut, wir haben geplaudert. danach ging
ich zu meiner gefährtin, gewappnet mit einer packung
negeküsse, um mir ihr über ihren rauswurf aus meiner
wohnung zu sprechen. sie sagte, sie habe einen gyn-termin
und ich dachte, das es strategisch klüger sei, den rauswurf
nach dem gyn-besuch anzusprechen.
meine gefährtin kam dann selbst auf das thema zu sprechen.
ich sagte, ich wolle anerkannt wissen, das ich meinen
gefühlen folgend gehandelt hatte. danach einigten wir uns,
beide übertrieben reagiert zu haben, reichten uns die hand
und das war’s.
anschließend wollte meine gefährtin mit mir zu einem neuen
inder essen gehen, sie bot an, mich einzuladen, ich lehnte
jedoch ab und sie sah sauer und enttäuscht aus. ich fragte
sie, ob sie die ablehnung besser verstehen können, wenn ich
sie begründete. sie bejahte, und ich begründete mit
zuvielen menschen. zuviele kontakte in der letzten zeit,
ich müsse mich erholen.
am abend rauchte ich mir einen dünnen joint, verbrachte
etwa 2h im ft-chat und las danach
den „satanarchäolügenialkohöllischen wunschpunsch zu ende
und schlief wie ein stein.
doxepin seit vorgestern erhöht auf 75 mg/die.

neben meinem bett liegen folgende bücher :
„Junges Land. zu Fuß unterwegs in Island“
„Der Club der Weihnachtshasser“
Alice Schwarzer, „Der große Unterschied (gegen die spaltung
von menschen in männer und frauen)“, Verlag Kiepenheuer &
Witsch

in eine zeitschrift habe ich gelesen, daß die armutsgrenze
in d.land bei 550 euro verläuft und das jeder 9te einwohner
d.lands unterhalb dieser grenze lebt und das die zahl der
working poor, also die zahl derer die zwar arbeiten, deren
geld aber trotzdem weder vorn noch hinten ausreicht,
ständig steigt.