/me

2003-09-10 12:07:52 (UTC)

*freu* buch gekauft

ich war bis etwa 1:30h im chat. dann wirkte
mein „laudanum“. rotwein mit atosil.
heute morgen träumte ich dann chatartig weiter. in der
vergangenen drei, vier nächten träumte ich. nichts
gruseliges , eher verwunderndes. ich träume gespräche und
szenen, die dem hirn von salvador dali entsprungen sein
könnten. ich bin verbringe wohl zuviel zeit im i-net. und
treffe immer wieder auf vergewaltigte O . andere scheinen
mein interesse nicht zu erregen. nichts, das nicht mit blut
ider gewalt zu tun hat, niemand, der kein opfer ist,
scheint mein interesse erregen zu können. das ist neu, oder
es fällt mir jetzt nur stärker auf. ich mag diese
begrenzung nicht. als gebe es nicht anderes auf der welt
als vereinsamte, ängstliche, selbstzerstörerische O !
irrsinn !

zu schneiden erscheint mir zunehmend absurder. es trifft
einfach den falschen. nicht das opfer sollte gewalt
erfahren, sondern die täter. (für th. : es ist unnütz, non-
svv-veträge aufzusetzen wenn ich nicht weiß, aus welchem
grund ich von der klinge lassen sollte).
natürlich würde ich das in andere stimmung gegenteilig
sehen.
am donnerstag, also morgen, sind wir verabredet und meine
gefährtin sagte, der gast habe interessante dinge zu
berichten. ich bin gespannt.
-----
*freu* ich habe gekauft : Michel Houellebecq , „Plattform“.
Houellebecq’sche bücher kann man bedenkenlos, quasi „blind“
kaufen, wenn man seine bücher mag.