/me

2003-06-18 09:05:38 (UTC)

mal im vertrauen ...

TYPE O NEGATIVE, „Life is killig me“

geschlafen hab ich wie ein stein. liegt also doch am
wetter. gestern abend war ich bei meiner gefährtin essen.
jedesmal gehe ich vollgefresen nach hause. mein magen
scheint so ein steinzeitexemplar zu sein. er kommt mit
wenig aus aber wenn es was leckeres gibt, kann er sich bis
auf’s zigfache ausdehnen. wie bei hyänen die sich so
vollfressen können, daß es ihnen unmöglich ist, zu laufen
weil die beine dann zu kurz sind.
muskelkater habe ich von übungen, die ich, als ich noch
jung war *gg*, mit einem arm abgerissen hätte. erstaunlich,
in welchem maße das fleisch verfallen kann.

heute morgen dachte ich noch „Wozu das alles?“, wieso
aufstehen, bleib doch liegen, lohnt sich eh nicht. jetzt
schütte ich mich mit kaffee zu bis ich wach genug bin. ist
morgen denn feiertag? happy cadaver oder sowas? an
feiertagen und an wochenenden ist mein gewissen beruhigt.
dann _darf_ ich zu hause sitzen und nichts tun weil niemand
etwas tut an einem feiertag. klar, ich _muß_ nicht zu hause
sitzen, ich könnte auch zur arbeit gehen. und trotz meiner
unnefriedigenden situation erzeugt der gedanke ans
altenheim ein starkes unwohlsein. dorthin will ich nicht
zurück. wie lange wird psydoc meine AU wohl noch
aufrechterhalten? wie lange wird es dauern, bis ich einen
neuen job habe? zuerst eine ausbildungstelle, davor wissen,
was ich machen will und kann.

aber mal im vertrauen, läuft’s nicht eigentlich doch ganz
gut?