/me

2003-05-19 12:48:10 (UTC)

arbeitsamt - kochende galle

/me hat das arbeitsamt angerufen, hat jetzt sieben
telephonnummern und noch keinen termin. entweder bin ich zu
blöde und verstehe das amt nicht oder ich kann mich nicht
artikulieren oder die verstehen nicht, was ich denen sage.
irgendwas stimmt nicht und wieder ist es so daß, wenn ich
auf andere zurückgreife, die sache scheiße wird. oder ist
das meine macke? ich will keine reha, ich will einen andere
job, um herauszufinden welche jobs dem entgegenkommen das
ich mir vorstelle, wollte ich mich beraten lassen. ich
wollte nicht erst die zwei quadrilliarden hefter, mappen,
videos, karteikarten und prospekte durchlesen. meine
vorstellung war das ich dort hingehe, denen meine
vorstellungen schildere und der BERATER aus meinen angaben
ein jobprofil erstellt und mir sagt, in welchen jobs ich
meine vorstellungen annähernd umgesetzt finden werde. ich
würde dann aus diesen jobs wählen, einen eignungtest
machen und danach, falls nötig, eine ausbildung
absolvieren, reich und glücklich werden, steuern zahlen und
die nie wieder belästigen. die würden nie mehr etwas von
mir sehen außer meinen beiträgen. zudem würde ich gern noch
erfahren haben ob der job der mir zusagt, schmied zb., am
markt überhaupt gefragt ist oder ob ich nach einer
überschaubaren anzahl von jahren vermutlich wieder ohne job
dastehen werde.

ist das schwer zu verstehen? vom arbeitsamt in jobs
vermittelt zu werden ist nicht meine erwartung gewesen. das
habe ich schnell gelernt auch wenn ich normalerweise kein
blitzmerker bin. ich hatte gehofft, das amt würde seiner
beratungsaufgabe nachkommen können. meine phantasie sah
folgendermaßen aus. ich sage dem BERATER was ich will :
handwerklich wäre schön, kein oder wenig kundenverkehr,
kreativ darf es sein, es darf ein kleinere betireb sein,
fabrik sollte es nicht sein, es darf körperlich anstrengend
sein, es soll kein kleinkram sein und der verdienst muß
nicht riesig sein solnage die arbeit spaß macht. und der
sagt mir, auf welche berufsgruppe das zutrifft und nach und
nach verfeinern wir die kriterien bis ich schleßlich eine
kleine auswahl an jobs übrig habe über die ich mich
informiere usw. am ende habe ich trotzdem was gelernt.
nämlich das das arbeitsamt nur dazu taugt, arbeitslosengeld
zu zahlen. ich werde mich wenn ich mich beruhigt habe, an
die handwerkskammer wenden um dort mehr zu erfahren. und
jetzt wird /me einen kaffee brühen und trinken.


Ad:0