/me

2003-05-11 13:16:54 (UTC)

beziehungskram *würgt*

meine gefährtin sagte, sie sei beunruhigt, weil ich nicht
sage, wie es mir geht, sie meine bilder nicht mehr gezeigt
bekommt, was ich schreibe.
ich schreibe nicht mehr und male nicht mehr. sie sagt, es
ginge nicht um irgendwelche weltbewegenden dinge sondern um
die sachen, die ich „schon tausendmal gesagt“ habe. sie
habe das gefühl als „zerbröselt die beziehung“.

ich habe nichts mitzuteilen. es mag sein, daß die beziehung
allmählich zu ende geht. auseinandergelebt. die zeit ist
um, der film zu ende. was auch immer. bislang endete noch
jede beziehung auf diese art. ohne knalleffekt oder
dramatische szene. einfach durch ein „fade-out“. es war
alles getan was zu tun war, alles gesagt, es gab keine
gemeinsame zukunft mehr. wie eine gestalt die im weggehen
langsam mit dem nebel verschmilzt.

eine beziehung besteht also offensichtlich aus mehr als
sex, aufeinander achten, einander respektieren, interesse
am anderen haben.

Liebe, die; -, -n [mhd. liebe, ahd. liubi, zu lieb]: 1. a) starkes Gefühl des Hingezogenseins; starke, im
Gefühl begründete Zuneigung zu einem [nahe stehenden]
Menschen
© Duden - Deutsches Universalwörterbuch 2001

ich verstehe das nicht und ehrlich gesagt, würde ich lieber
die sahara zu fuß durchwandern als mich damit
auseinanderzusetzen.


Ad:0