/me

2003-04-21 08:18:15 (UTC)

*blah*

ein user hat eine art positiv-liste im forum gepostet und
da fiel mir mein versuch der selbstdisziplinierung wieder
ein. ich beginne mit dem abend beim spanier.
ich war nicht betrunken (die kellnerin war zu langsam), das
essen hat nicht schlecht geschmeckt ( die bohnen, die
kartoffeln, der reis schmeckten nach gar nichts), das stück
fleisch war groß und sättigend (es war trocken und liegt
mir heute noch im magen), die sauce paßte gut zum essen (
eine melange aus wasser mit einer schicht fett die darauf
schwamm, zuviel knoblauch). die toiletten rochen nicht nach
pisse (die toiletten verströmten ein aroma nach hühnerstall
und vergammeltem gemüse, mit einer zarten fischnote). ich
habe einen grund, meine klamotten zu waschen (sie stinken
nach fett obwohl wir nicht in einem imbiß waren wo ich
sowas erwarten würde, sondern am anderen ende der kneipe
saßen, sehr weit weg von der küche). ich habe nicht
gefroren ( in der kneipe war es zu warm obwohl wir direkt
am geöffneten fenster saßen ), es herrschte eine gute
stimmung ( am tisch gegenüber saßen ein zuhältertyp und
eine frau die als „carmen“ getarnt war, es war zu laut, die
musik zu schrill und an der tapasbar konnte man nicht
erkennen, was in den schälchen ist weil sie unter einer
rotlichlampe standen), die beiden bullen waren ruhig.

soviel soziale kontakte wie an diesen tagen hatte ich seit
jahren nicht. die mutter meiner gefährtin hat mich beim
osterfrühstück in ihre arme genommen *hebt die kritische
augenbraue*, was weder ich, noch meine gefährtin erklären
kann. was mich ein wenig stolz macht, ist, daß ich nicht
geschnitten habe. die masse an kontakten hat mich schlicht
so platt gemacht, das ich dazu nicht fähig war.

auf dem wagen eines wohnraumausstatters las ich den
schriftzug „FASZINATION WOHNEN“. ich muß zugeben, ich stehe
jede freie minute vor meinem wohnen und bin sowas von
fasziniert. ehrlich, ich könnte nicht mehr ohne. ich wohne
gern !
auf einer schachtel für slipeinlagen las ich die
worte „FUN, BODY, FEELING“ was mich zu der annahme
verleitet, viel mehr spaß im leben und an meinem körper
*igitt* haben zu können, wenn ich mir eine von diesen
einlagen in den slip kleben würde. ich beneide die O
darum, auf so simple art vergnügen finden zu können.

meine gefährtin verbrachte die vergangene nacht in ihrer
wohnung. ich hatte sie darum gebeten weil ich hoffte,
allein besser schlafen zu können.