/me

Ad 2:
https://monometric.io/ - Modern SaaS monitoring for your servers, cloud and services
2003-04-11 13:45:55 (UTC)

gute therapie | triacetonetriperoxid

CRADLE OF FILTH, „Damnation and a Day“

therapie war heute wieder gut. WIEDER. da muß was
passieren. ;-)
der eröffnungssatz kam von Th. und lautete „Woran möchten
Sie heute arbeiten?“.
tage vorher mache ich mir gedanken, worüber ich reden
könnte, mir fällt nichts ein, und dann kommt es anders.

was mich seit ein paar tagen stört, und auch vor monaten
schon mal gestört hat, das überwunden zu haben ich glaubte,
sind die immergleichen geschichten die ich erzähle, und,
das vermutlich noch viel mehr, die art, in der ich diese
dinge erzähle. blutig, geeignet beim leser schrecken
auszulösen. der zweck, oder besser, das ziel dabei scheint
eine bindung des lesenden an mich zu sein.
bindend, weil gewalt etwas faszinierendes hat und dabei
doch gleichzeitig auf abstand hält. also wieder der
versuch, nähe und distanz zu regeln.

wenn die geschichten mitgefühl erregen, dient auch das der
bindung des lesers („leser“ deshalb weil ich beinahe
ausschließlich virtuelle kontakte unterhalte bzw. menschen
überwiegend im i-net kennenlerne und den konatkt auf’s i-
net beschränke) an mich, denn wer würde nicht versuchen,
der gequälten, verletzten, in schmerzen sich windenden
kreatur zu helfen?!
sodann dient es dazu, den leser auf abstand zu halten. und
wer würde eine leidende kreatur noch mehr quälen? auf den
kranken muß man rücksicht nehmen und darf ihn nicht
überfordern. auch hier wieder der versuch nähe und distanz
zu regeln.

mir geht es nicht um mitleid. ich will kein mitleid. wenn
überhaupt geht es darum jemanden in meiner umgebung zu
wissen. in sichtweite, nicht näher an mir dran, und nicht
weiter weg. ein mutiges kind läuft schonmal in den dunklen
wald, versichert sich aber immer, daß die eltern bzw. die
es schützende person zumindest in hörweite ist. – die
angst, ungeschützt zu sein, verlassen und ausgeliefert zu
sein. oder die angst, selbständig zu werden.

in der tat ist es so, daß ich eigenverantwortlich handeln
und die folgen meines handelns tragen kann, das kann ich
gut, aber, sobald jemand da ist, der nicht zuläßt, daß ich
entscheide, passe ich mich an und wälze alle verantwortung
auf denjenigen ab ( in der hoffnung, daß er sich übernimmt
und mich fortan nicht mehr davon abhält.) will sagen, ich
bin leicht zu verunsichern. gras zb. ist nicht unbedingt
grün, es kann auch blau sein, man kann mir sowas einreden.
die welt ist bloße illusion, nicht wahr, mein leser?
***
ENDLICH ! ( das muß für dich, mein leser, keinen sinn
ergeben) mein lieblingssprengstoff heißt
TriacetoneTriperoxid.
gestern habe durch zufall eine site gefunden auf der der
name steht. jahrelang habe ich versucht, ihn
herauszufinden, habe leute gefragt die ahnung von chemie
haben. in jüngeren jahren konnte ich mit dem zeug menschen
beeindrucken. und einmal ist die herstellung daneben
gegangen und die halbe war unter tränengas gesetzt.
*evilgrin*. wissenschaft fordert opfer. kannste nix machen.

als ich auszog, mußte ich all meine chemikalien und
gerätschaften vernichten. fast brach mein kleines schwarzes
herz. das geht mir heute noch nahe. *schluchzt*


Ad:0