/me

2003-03-25 09:30:12 (UTC)

gute therapiestunde & hausaufgaben

THE ETERNAL AFFLICT, „Atroci(-me)ty

therapie war gut. ich habe den non-suizidvertrag
angesprochen. der belastet mich nämlich. Th. sagte, sie
könne nicht mit jemandem arbeiten, wenn sie sich nach jeder
sitzung fragen muß, ob sie den ein nächstes mal sehen wird.
das gespräch darüber verlief so wie all die anderen
gespäche und diskussionen über suizid.
Th. sprach die möglichkeit an, die therapie auf einen
bestimmten zeitraum zu begrenzen und dann, wenn ich den
eindruck habe, die therapie sei hilfreich gewesen, die
therapie fortzusetzen. ich lehnte ab. für mich steht nicht
die therapie in frage, ich kann den gedanken nicht
ertragen, daß Th. irgendwann das bunte auto ruft weil ich
etwas gesagt habe, das in ihren ohren nach einer
suizidankündigung klang.

desweitern habe ich gesagt, daß es mir schwer fällt, die
übungen zum „sicheren ort“ während der therapiestunde
ducrchzuführen. seltsamer weise aber bin ich in der lage,
diese übungen auf offener straße auszuführen. *erstaunt
guckt*

ich bekam zwei hausaufgaben. die eine besteht darin, eine
liste zu erstellen, wie ich zu dem Kleinen in kontakt
treten kann. die andere besteht in dem erproben der übungen
aus diesem REDDEMANN-buch. die baumübung ist mir , glaube
ich, am sympathischsten. ich werde ein baum sein. *gg*.